Tourismus-Marketing

Schweizer Hoteliers melden steigende Übernachtungszahlen

In der Schweiz steigen die Übernachtungszahlen an
© GCE
In der Schweiz steigen die Übernachtungszahlen an
Das Tourismusmarketing in der Schweiz funktioniert. Nach den Zahlen des Bundesamts für Statistik haben die Hoteliers im ersten Halbjahr 18,7 Millionen Übernachtungen gezählt. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 1,5 Prozent. Allein die Anzahl der Logiernächte von Gästen aus dem Ausland stieg um 1,8 Prozent auf 10,3 Millionen.
Zu dem Wachstum haben aber auch die Übernachtungen aus dem Inland beigetragen. Hier stehen bis Ende Juni 8,5 Millionen Übernachtungen in den Büchern. Das entspricht einer Steigerung von 1,1 Prozent.


Bei den ausländischen Gästen tragen vor allem die US-Amerikaner zu dem Wachstum bei. Hier meldet das Bundesamt für Statistik ein Plus von 10,4 Prozent oder 102 000 zusätzliche Einheiten. Die Amerikaner schätzen vor allem die Berge und die Natur in der Schweiz. Ebenfalls stark sind die Zahlen für die chinesischen Gäste. Ohne Hongkong melden die Analysten eine Zunahme von  7,7 Prozent. Allerdings gehört auch das zur Jahresbilanz.

Die Übernachtungen aus Europa gingen um 41.000 Einheiten zurück, vor allem die Gäste aus Deutschland bleiben aus. Hier fehlen im Vergleich zum Vorjahr 14.000 Übernachtungen.


Insgesamt verzeichnen elf der 13 Tourismusregionen in der Schweiz im ersten Halbjahr 2019 mehr Logiernächte als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Die Zürich Region kommt dabei mit einem Plus von 71000 Logiernächten (+2,4 Prozent) auf den grössten absoluten Anstieg. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Bern Region (+42 000 / +1,7 Prozent) und Graubünden (+37 000 / +1,4 Prozent). mir

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats