Total Audience 2021-1

Tages- und Wochentitel von Tamedia im Reichweitenplus

   Artikel anhören
Auch die Wochenzeitung Finanz und Wirtschaft legte laut der neuesten Publikation Total Audience 2021-1 an Reichweite zu: um +31.6 Prozent auf wöchentlich 179’000 Print- und Online-User.
© Tamedia
Auch die Wochenzeitung Finanz und Wirtschaft legte laut der neuesten Publikation Total Audience 2021-1 an Reichweite zu: um +31.6 Prozent auf wöchentlich 179’000 Print- und Online-User.
Gemäss der gestern publizierten Mediennutzungsstudie Total Audience 2021-1 erreichen Tribune de Genève, Tages-Anzeiger sowie die weiteren Zeitungen und Zeitschriften von Tamedia deutlich mehr Print- und Online-Leserinnen und -Leser als im Vorjahr. Das starke Wachstum, welches Schweizer Medienmarken insgesamt verzeichnen, ist wohl auf das Informationsbedürfnis im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zurückzuführen.
Mit ihren Print- und Online-Angeboten konnten die Deutschschweizer Tageszeitungen Tages-Anzeiger (+19.7 Prozent, neu 675’000), Basler Zeitung (+10.4 Prozent, neu 191’000), Bund und Berner Zeitung (gesamt +18.6 Prozent, neu 478’000) ihre nationale Reichweite im Vergleich zum Vorjahr deutlich ausbauen. Das zeigt die neueste Publikation Total Audience 2021-1, die die Leserschaft der gedruckten Ausgabe mit der Online-Nutzerschaft kombiniert und damit die Gesamtreichweite ausgewählter Medienmarken aufzeigt.
„Ein wesentlicher Grund für das starke Wachstum ist das gestiegene Informationsbedürfnis der Menschen in der Schweiz aufgrund der Corona-Pandemie.“
Christoph Zimmer, Chief Product Officer von Tamedia
In der Romandie konnte 24 heures die kombinierte Reichweite von Print und Online im Vergleich zum Vorjahr um +27.1 Prozent auf 286’000 tägliche Nutzerinnen und Nutzern steigern. Die Tribune de Genève verzeichnet bei der Gesamtleserschaft eine starke Zunahme von +44 Prozent (neu 242’000) pro Tag. Le Matin Dimanche zählt wöchentlich neu total 942’000 Leserinnen und Leser, was einem Wachstum von +32.9 Prozent entspricht.
„Die Corona-Pandemie hat das digitale Wachstum beschleunigt, während sich Print stabiler entwickelte als in den Vorjahren.“
Christoph Zimmer, Chief Product Officer von Tamedia
Auch die Wochenzeitung Finanz und Wirtschaft legte laut der neuesten Publikation Total Audience 2021-1 an Reichweite zu: um +31.6 Prozent auf wöchentlich 179’000 Print- und Online-User. Mit schweizweit monatlich neu 403’000 Leserinnen und Lesern vergrösserte das Wirtschaftsmagazin Bilan seine Nutzerschaft gegenüber Vorjahr gar um +119 Prozent. 
Die Publikumszeitschrift Schweizer Familie erreicht gemäss der separaten Printnutzungsstudie MACH Basic 2021-1 schweizweit pro Ausgabe neu 523’000 Leserinnen und Leser und konnte ihre Print-Leserschaft damit gegenüber Vorjahr leicht steigern (+1.6 Prozent).

Die Corona-Pandemie habe das digitale Wachstum beschleunigt, während sich Print stabiler entwickelte als in den Vorjahren, sagt Christoph Zimmer von Tamedia. Die Folge sei ein eigentlicher Reichweitensprung und die Entwicklung der letzten Monate deute darauf hin, dass mit dem hoffentlich absehbaren Ende der Pandemie auch das Informationsbedürfnis zurückgehen werde, so Zimmer weiter. Das Vertrauen, dass unsere Medien bei ihren Leserinnen und Lesern aufbauen konnte, bleibe jedoch bestehen, ist Zimmer überzeugt.




Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats