Tamedia

Christoph Zimmer in den Vorstand von OPA Europe gewählt

   Artikel anhören
Christoph Zimmer, Chief Product Officer von Tamedia.
© tamedia
Christoph Zimmer, Chief Product Officer von Tamedia.
Der führende paneuropäische Verband digitaler Zeitungsverleger (OPA Europe), hat einen neuen Präsidenten und neue Vorstandsmitglieder. Bertrand Gié, Leiter des Pôle News bei Le Figaro, wurde zum Präsidenten gewählt. Die neuen Vize-Präsidenten für die nächsten zwei Jahren sind Miguel Madrid vom spanischen Medienhaus Henneo, und Christoph Zimmer, Chief Product Officer von Tamedia.
Bertrand Gié, neuer Präsident von OPA Europe: "Angesichts gemeinsamer Themen und ähnlicher Herausforderungen ist die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Verlegern unerlässlich.Ic freue mich, die OPA Europe zu leiten und mit meinen Kollegen aus ganz Europa zusammenzuarbeiten, um die Mission des Verbandes zu stärken."


Gié hatte das Präsidium seit dem Ausscheiden von Jean-Christophe Potocki (Le Monde Group) im Frühjahr 2020 bereits interimistisch ausgefüllt. Im Namen des Verbandes bedankt sich Gié herzlich bei Potocki, der von 2014-2020 als Präsident fungierte und unter dessen Führung der Verband zahlreiche neue Mitglieder gewinnen konnte.

OPA Europe wurde 2003 von führenden europäischen Zeitungsunternehmen gegründet und ist der einzige paneuropäische Verband, der sich ausschliesslich mit digitalen Strategien beschäftigt und seine Mitglieder bei der digitalen Transformation unterstützt. OPA Europe bietet ein Forum, in dem sich die Mitglieder über digitale Best Practices und Innovationen austauschen. Mehr Informationen unter: ​opa-europe.org


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats