Syndicom

Kritik am Abbau und an der Kommunikation dazu bei Keystone-SDA

Ein Jahr nach dem grossen Stellenabbau bei der SDA-Redaktion geht nun der Abbau bei der neuen  Keystone-SDA weiter (HORIZONT Swiss berichtete). Die Gewerkschaft Syndicom kritisiert nun die neuen Entlassungen als "Abbau-Spirale" - und auch die Kommunikation gegen innen sei ungenügend.
Besonders störend an der gestrigen Abbau-Ankündigung sei gewesen, dass Keystone-SDA das Personal zeitglich mit den Medien informiert habe. "Das zeigt, dass es bei der internen Kommunikation immer noch hapert und die Wertschätzung der Mitarbeitenden keine Priorität der Unternehmensleitung ist", hiesst es in einer Mitteilung.
© zvg.
Zwar komme wieder der Sozialplan des letzten Jahres zur Anwendung, mit dem gewählten Vorgehen schüre die Unternehmensleitung aber die Unsicherheit und untergrabedas Vertrauen der Mitarbeitenden. Syndicom kritisiert ferner, dass am falschen Ort gespart werde: "Während unten gespart wird, bläht sich das oberste Management immer weiter auf." Mittlerweiel sei das reibungslose Funktionieren der Agentur gefährdet. Qualität und Zuverlässigkeit seien das Markenzeichen von Keystone-SDA. "Die Unternehmensleitung setzt dieses Markenzeichen aufs Spiel." Die Agentur müsse dringend aus der "Abbau-Spirale" herauskommen.


stats