Swisscom

Mediakosten dank 100 Prozent Programmatic Advertising halbiert

   Artikel anhören
© Swisscom
Es war ein Experiment, wie es in der Mitteilung der Hoy AG heisst: Swisscom kaufte ein Jahr lang Werbeplätze ausschliesslich in Echtzeit ein – und konnte den Preis für sichtbare Einblendungen praktisch halbieren.

Bei der Kursänderung ihrer Onlinekampagnen standen für Swisscom vor allem zwei Herausforderungen im Zentrum: das Media-Budget effizienter investieren und flexibler auf Aktualitäten reagieren. Dank den zu 100 Prozent programmatischen Einkäufen über «Display & Video 360» konnte Swisscom insbesondere Nutzer im Premium-Umfeld effizienter erreichen als über klassische Direktbuchung. Die durchschnittlichen Kosten pro tausend Impressions (TKP) wurden um 40 Prozent, der sichtbare TKP sogar um 50 Prozent gesenkt. Gleichzeitig konnte die Sichtbarkeit um 19 Prozent erhöht werden. Als Zugabe sanken die Kosten pro Klick (CPC) um fast einen Drittel. Die neue Strategie wurde von Swisscom in Zusammenarbeit mit der Mediaschneider Zürich / Hoy entwickelt und umgesetzt.

1 Kommentar

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. André Bühler
    Erstellt 14. April 2021 10:08 | Permanent-Link

    Schön und gut. Was heisst dies nun in realen Zahlen? Was kostet das nun effektiv? Das wäre sehr interessant zu wissen. Denn in Prozent mehr oder weniger ist immer realtiv resp. von welcher Basis sind diese % gerechnet.

stats