Swiss Venture Capital Report

Investitionen in Schweizer Startups positiv und ermutigend

   Artikel anhören
© Foto von Mika Baumeister auf Unsplash
Gemäss dem Swiss Venture Capital Report sind die Gesamtinvestitionen in Schweizer Startups im ersten Halbjahr 2020 trotz der sehr schwierigen Marktbedingungen positiv und ermutigen. In 105 Finanzrunden wurden 763 Millionen Franken investiert. Der Ausstiegsmarkt bliebt mit 21 Ausstiegen im Vorjahresvergleich stabil. Hingegen gingen die Investitionen europäischer Investoren stark zurück.
Investitionen in Schweizer Start-ups erwiesen sich in der ersten Jahreshälfte als robust. Insgesamt flossen 763 Millionen CHF in die Unternehmen und dies in 105 Finanzierungsrunden. Wenn es um die Anzahl der Investitionen geht, wurde der langjährige Wachstumstrend fortgesetzt. Das investierte Kapital war hingegen mehr als ein Drittel niedriger als im Vorjahr. Dies aufgrund des Fehlens von Finanzierungsrunden im dreistelligen Millionenbereich. Im Gegensatz dazu ist der Median für alle Finanzierungsrunden in die erste Hälfte des Jahres 2020 mit 3,9 Millionen CHF um 20% höher als in im Vorjahr.

Optimistische Grundstimmung bleibt

Dennoch hat die Krise natürlich auch Spuren hinterlassen. Der Anteil, den Schweizer Investoren beitrugen, stieg von etwa einem Viertel im langjährigen Durchschnitt auf etwa die Hälfte. Investitionen durch europäische Kapitalgeber hingegen gingen stark zurück.


Weitere wichtige Erkenntnisse lieferte eine Umfrage bei Schweizer Investoren. Die Investoren haben demnach ihre Investitionen während der Krise beibehalten und auch ihre Aktivitäten kaum zurückgefahren. Auch sonst geben die Antworten Anlass zu Optimismus für die Zukunft.

Überraschender Quartalsvergleich

Der Quartalsvergleich zeigt überraschenderweise, dass auf ein sehr schwaches erster Quartal ein sehr starkes zweites Quartal folgte und dies trotz der ab März verzeichneten Corona-Krise. Investoren und Neugründungen zeigten hier sehr schnelle Reaktionszeiten - sowohl auf die aufkommenden Risiken als auch auf die besondere Herausforderungen des Lebens in zunehmender Isolation.

Über die Autorenschaft 

Der Report ist eine Kooperation von starupticker.ch und SEGA - Swiss Private Equity & Corporate Finance Association. Die Autoren sind u.a. Thomas Heimann, Debuty General Secretary, SECA und Analyst bei HBM Partners, Stefan Kyora, Partner, JNB Journalistenbüro Luzern (Kontakt) und Eidtor-in-Chief startupticker.ch

Expense Robot
© Expense Robot, Oliver Hochstrasser
Mehr zum Thema
FinTech-Startup

Schweizer Firma Expense Robot revolutioniert das Spesengeschäft

Das Schweizer FinTech-Startup ​Expense Robot​ nutzt künstliche Intelligenz, um die Spesen- und Kreditkarten Prozesse von Firmen zu automatisieren. Nichts weniger als maximal fünf Sekunden manuelle Arbeit pro Spese ist ihr Versprechen. Um ihre Vision zu realisieren hat Expense Robot nun in einer von Swisscom Ventures und SIX geführten Seed-Runde 1,7 Millionen CHF eingesammelt.






Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats