Swiss Press Awards 2021

Célia Héron, Boris Busslinger und Sylvia Revello sind die Journalisten des Jahres

   Artikel anhören
Sylvia Revello (l.), Boris Busslinger und Célia Héron
© Swiss Press Award
Sylvia Revello (l.), Boris Busslinger und Célia Héron
Die drei Journalisten der Tageszeitung "Le Temps" haben den Missbrauchsskandal beim Westschweizer Fernsehen RTS aufgedeckt. Dafür hat das Trio einen der beiden Hauptpreise bei den diesjährigen Swiss Press Awards erhalten.

Revello, 1989 in Genf geboren, war für den "Courrier" und die "Tribune de Genève" tätig. Seit 2016 arbeitet sie bei "Le Temps". Busslinger wurde 1991 in Lausanne geboren. Seit 2020 arbeitet er für "Le Temps" als Parlamentskorrespondent in Bern. Héron, Jahrgang 1987, hat schon für "Le Monde", "Libération", "Les Echos", "Bilan" und "Tribune de Genève" gearbeitet. Seit 2017 ist sie für "Le Temps" im Einsatz. Ausserdem ist sie Co-Produzentin des Podcast "Brise Glace".


Die Preisträger haben etwa 30 Zeugenaussagen zusammengetragen, die die Vorwürfe wegen sexueller Belästigung und Mobbing bei RTS stützen. Ihre Recherche habe gezeigt, so heisst es auf swisspressaward.ch zu den ausgezeichneten Journalisten, dass die Geschäftsleitung seit 2010 über schwere Fälle informiert war: anzügliche Schreiben, Mobbing und primitive Anmache insbesondere durch zwei Führungskräfte. Der SRG-Verwaltungsrat hat erst kürzlich über die Ergebnisse seiner Untersuchungen zu den Vorfällen informiert. Der zweite Hauptpreis bei den von der Fondation Reinhardt von Graffenried vergebenen Swiss Press Awards, die Auszeichnung "Swiss Press Photographer of the Year", ist an Sarah Carp gegangen. Carps Arbeiten wurden schon bei verschiedenen Wettbewerben und Festivals in der Schweiz und im Ausland ausgewählt. 2020 etwa erhielt sie den Preis der CEPY Foundation für ihr Projekt "Parenthèse", 2019 den Preis Focal-Ville de Nyon für ihr Projekt "Renaissance“. Ihre Arbeit "Parenthèse – Rester à la maison" mit Eindrücken vom Leben im Lockdown brachte ihr auch den Titel "Fotografiin des Jahres" ein.

Die beiden Hauptgewinner erhalten je 25.000 CHF und die Gewinner der Kategorien Online, Audio, Video und Local je 15.000 CHF. Die Sieger und Platzierten sind auf swisspressaward.ch zu finden.

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats