Swiss Life

Versicherung startet in Deutschland Kampagne zur Videoberatung

   Artikel anhören
Swiss Life startet in Deutschland eine Digitalkampagne zur Videoberatung
© Swiss Life / Screenshot
Swiss Life startet in Deutschland eine Digitalkampagne zur Videoberatung
In Zeiten von Social Distancing setzen Finanzdienstleister und  Versicherer zunehmend auf Videoberatung, wie etwa Swiss Life Select. Die Assekuranz startet in Deutschland für das Serviceangebot jetzt eine breit angelegte Digitalkampagne auf Social Media, reichweitenstarken Websiten und Portalen. Der Auftritt für das Serviceangebot ist inhouse entstanden.
Mit der Videoberatung will Swiss Life Select den Kunden in Deutschland trotz der Corona-Pandemie und den Abstandsregeln eine umfassende Beratung in Fragen der Altersvorsorge, Absicherung, Investments und Finanzierungen ermöglichen. "Wir erleben einen großen Beratungsbedarf, weil Menschen nach Antworten auf ihre finanziellen Fragen suchen", erklärt Thorsten Wittmeier, Bereichsleiter Marketing und Kommunikation bei Swiss Life Deutschland.


Um das Angebot noch bekannter zu machen, startet das Unternehmen jetzt eine digitale Kampagne unter dem Leitgedanken "Kunden haben Fragen – Swiss Life Select hat die Antworten." Als Grundlage für die Werbemotive hatte das Marketingteam zuvor analysiert, welche Begriffe die Menschen am häugisten zu Vorsorge und Finanzen bei Google eingeben. Diese Begriffe sind die Eyecatcher, die in Suchleisten abgebildet werden und sollen Identifikation bei der Zielgruppe auslösen.
Im Mittelpunkt der Kampagne, die inhouse entstanden ist und vor allem die Millennials erreichen soll, steht der Finanzcheck per Videoberatung und damit die Möglichkeit, den Menschen Antworten auf ihre Fragen zu bieten. "Die Beratung über Video bleibt Mittel zum Zweck. Vielmehr gilt es, das Kundeninteresse an Finanzberatung zu wecken und Videoberatung in diesem Kontext als Tool zu positionieren", erklärt Wittmeier weiter. Unter anderem sind die Motive auf Instagram zu sehen.


Swiss Life Select setzt bereits seit dem vergangenem Jahr auf das Serviceangebot. Während der ersten Corona-Ausgangsbeschränkung im März und April hatte sich die Nutzung nach internen Analysen versechstfacht. In Deutschland betreut das Unternehmen rund 1,3 Millionen Kunden.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats