SWA

Jahresmeeting Mensch oder Maschine soll jetzt im September stattfinden

   Artikel anhören
SWA verschiebt erneut sein Jahresmeeting
© SWA
SWA verschiebt erneut sein Jahresmeeting
Es ist keine Überraschung. Der SWA verschiebt sein Jahresmeeting "Mensch oder Maschine" erneut aufgrund des nach wie vor gültigen Versammlungsverbots in der Schweiz. Allenfalls der Termin kommt unerwartet. Statt am 3. Juni soll das Event nun am 22. September stattfinden. Mancher in der Schweizer Marketingszene hatte auch mit einer Absage gerechnet.
Der SWA hält an seinem Jahresmeeting im Jubiläumsjahr fest. Der wichtige Verband der Schweizer Werbe-Auftraggeber, der in diesem Jahr 70 Jahre alt wird, verschiebt sein Event erneut. Statt im Juni soll das Branchenevent nun Ende September stattfinden.


Ob es klappt hängt vor allem davon ab, ob die Regierung in der Schweiz das bislang bestehende Versammlungsverbot aufhebt. Denn für den SWA steht nach wie vor die Gesundheit aller Teilnehmenden im Vordergrund.
SWA verschiebt erneut sein Jahresmeeting
© SWA
SWA verschiebt erneut sein Jahresmeeting
Trotz der allgegenwärtigen Corona-Pandemie bleibt der SWA auch seinem Tagungsthema "Mensch oder Maschine: Künstliche Intelligenz in Marketing und Kommunikation" treu. Alle Referentinnen und Referenten - von Professor Peter Gentsch über Accenture-Mann Thomas Ruck und Mieke De Ketelaere, Programm Director Artifical Intelligence IMEC bis hin zu Julian Kramer von Adobe - haben erneut zugesagt. Am Programm gibt es also keine Veränderungen.

Der Verband hofft nun, dass möglichst alle der über 350 bisher angemeldeten Teilnehmenden den Termin wahrnehmen können. Und dass sich die Corona-Pandemie in der Schweiz abschwächt. mir
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats