SWA

Die 71. Generalversammlung fand virtuell statt

   Artikel anhören
© SWA
Die meisten Anzeigen werden in Schwarzweiss gedruckt; Abbildungen sind in der Regel Zeichnungen und keine Fotografien, deren Reproduktion weit teurer wäre. Das war 1950. Vor 70 Jahren. Der SWA hatte eben das Licht jener Werbewelt erblickt, der er bis heute als aktiver Mitgestalter erhalten geblieben ist. Gestern fand die 71. Generalversamlung statt. Als Videokonferenz ohne anschliessendes Branchen-Spitzentreffen. Diese soll nächstes Jahr zurückkehren. Roland Ehrler: «Das Stage One sei reserviert und der bereits eingekaufte Jubiläumswein werde bis zum nächsten Jahr vielleicht noch etwas besser»

Über 50 Mitglieder live im Videostream

Dieses Jahr ist alles anders und so fand auch die 71. Generalversammlung seit der Gründung im Jahr 1950 als reine Videokonferenz statt. Der Präsident, Roger Harlacher durfte zusammen mit dem Direktor, Roland Ehrler etwas über 50 Mitglieder dazu begrüssen. In seiner Eröffnung führte Roger Harlacher aus, wie sich die Welt in diesem Jahr für alle verändert hat und vermutlich nachhaltig verändert bleiben wird.

Corona als Beschleuniger des Wandels

Die Kommunikations-Branche sei insbesondere von den Veränderungen im Medien-Konsum stark betroffen. Dabei habe Corona als «Beschleuniger» gewirkt, welcher die Digitalisierung in allen Bereichen befeuert hat. Gerade in solchen Zeiten hätten Verbände wie der SWA wichtige Aufgaben zu erfüllen! Damit ist der SWA nach 70 Jahren als starke Stimme der werbetreibenden Unternehmen bestens im Werbemarkt positioniert. Hohe Priorität habe derzeit die Transparenz-Initiative in Zusammenarbeit mit IAB Switzerland und Leading Swiss Agencies. Dabei verfolgen die drei führenden Kommunikationsverbände das Ziel, gemeinsam mehr Transparenz und mehr Sicherheit im Digitalmarkt zu schaffen, insbesondere im Bereich von Ad Fraud, Viewability, Brand Safety und der User Experience.

Programm auf digital und hybrid umgestellt

Die heute 197 Mitglieder des Verbandes repräsentieren rund dreiviertel der Schweizer Werbeausgaben und geben dem SWA eine starke Stimme gegenüber seinen Anspruchsgruppen. Die Mitglieder schätzen die Aktivitäten wie die sechs Expertengruppe, zahlreichen Mehrwerte und Services, den Austausch von Best Practice sowie die exklusiven Events. Seit Corona wurde das Programm auf digital oder hybrid umgestellt und zudem das Angebot an Webinars massiv erhöht. Bis zu 60 Mitglieder besuchen die monatlichen Webinars, aktuell mit den Social Media Trends.

16 Neumitglieder 

Nicht selbstverständlich ist, dass sich seit der letzten GV im März 2019 wieder 16 weitere Unternehmen dem Verband angeschlossen haben. Es sind dies in Reihenfolge ihres Beitritts: Volvo, Maestrani Schokoladen, Möbel Pfister, Valora, Mastercard, Lipo Einrichtungsmärkte, Dosenbach, Generali Versicherungen, KPT Krankenkasse, Publicare, BLS, Dein Deal, Wir Bank, Melitta Kaffee, Scout 24 und Hager Elektronik.

Karin Held neu im Vorstand

Im Vorstand kommt es zu wenigen Mutationen. Achill Prakash, ehemals Swisscom, verlässt das Gremium auf Grund seines Stellenwechsels. Werner Baertschi, ehemals Subaru, ging Ende 2019 nach 18 Jahren im Vorstand in den wohlverdienten Ruhestand. Für die Emil Frey AG wurde Karin Held, Direktorin Marketing, PR & Sponsoring von Jaguar Land Rover Schweiz AG in den Vorstand gewählt. Damit sind jetzt zwei Frauen in der neuen Verbandsspitze engagiert.

Spannende Referate

Im zweiten Teil des virtuellen Events bot der SWA seinen Teilnehmern ein spannendes Referat zum Thema «Transformation in der Kommunikation in Zeiten von Corona». Die beiden Referenten Thomas Ruck, Accenture Interactive und Andreas Winter-Buerke von der Kreativagentur Kolle Rebbe zeigten mit zahlreichen Beispielen ihre Überlegungen, wie sich die Kommunikation im «New Normal» entwickeln könnte.


Nach einer Stunde konnte Roger Harlacher die virtuelle Konferenz mit der Hoffnung schliessen, dass das SWA-Jahresmeeting 2021 wieder in gewohnter Weise zusammen mit der GV als traditionelles Spitzentreffen im Werbemarkt physisch stattfinden kann. Und Roland Ehrler ergänzte: «Das Stage One sei reserviert und der bereits eingekaufte Jubiläumswein werde bis zum nächsten Jahr vielleicht noch etwas besser».

So setzt sich der aktuelle SWA-Vorstand zusammen:

  • Roger Harlacher (Präsident SWA)
  • Frank Burkhardt (L'Oréal)
  • Bernhard Christen (Swiss International Airlines)
  • Karin Held (Jaguar Land Rover)
  • Rebekka Iten (Bayer)
  • Olivier Quillet (Nestlé Suisse)
  • Roman Reichelt (Credit Suisse)
  • Jan De Schepper (Swissquote Bank)
  • Thomas Schwetje (Coop).




Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats