Suchtprävention

Alkoholfrei ins Jahr 2021 starten

   Artikel anhören
Mit einer Tasse Eistee statt einem Glas Glühwein sollen sich Schweizer im Januar 2021 besser fühlen
© zVg
Mit einer Tasse Eistee statt einem Glas Glühwein sollen sich Schweizer im Januar 2021 besser fühlen
Schweizer Suchthilfeorganisationen adaptieren die Idee einer Pause vom Alkohol aus Großbritannien und lancieren einen Schweizer Dry January. Die Kampagne startet am 1. Januar kommenden Jahres.
2013 wurde in Großbritannien erstmals für einen alkoholfreien Januar geworben. Der Zeitpunkt für die Aktion liegt nahe: Über die Festtage von Weihnachten bis Neujahr ist der Alkoholkonsum für gewöhnlich besonders hoch. 2019 sollen mehr als vier Millionen Menschen auf der Insel teilgenommen haben.


In der Schweiz trinkt laut der Organisation Blaues Kreuz jede fünfte Person missbräuchlich Alkohol, das heisst, regelmässig oder sporadisch zu viel, zu oft oder zur falschen Zeit. Eine Viertelmillion Menschen seien alkoholabhängig. Nun will die Fachorganisation für Alkohol- und Suchtfragen gemeinsam mit der Groupement Romand d'Etudes des Addictions (Grea) und dem Verein Staatslabor den Dry January auch hierzulande schmackhaft machen. Das Bundesamt für Gesundheit unterstützt die Kampagne.

Sie beginnt am 1. Januar und beinhaltet eine Webseite dryjanuary.ch, Auftritte auf Facebook, Instagram und Twitter sowie eine Smartphone-App namens TryDry. Wer sich dort anmeldet, nimmt an einer Preisverlosung teil, erhält Tipps und soll Teil einer "ermutigenden Gemeinschaft" werden. Das langfristige Ziel der Kampagne ist es, Konsumenten zu massvollem Trinken zu veranlassen und deren Wohlbefinden zu verbessern.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats