Studie "Trusted Brands 2020" Schweiz

Die meisten Marken rechtfertigen Vertrauensvorschuss

   Artikel anhören
Die jeweils am häufigsten genannnte Marke in 15 von insgesamt 20 abgefragen Kategorien (n=2300)
© Reader's Digest
Die jeweils am häufigsten genannnte Marke in 15 von insgesamt 20 abgefragen Kategorien (n=2300)
Konstanz kennzeichnet die Markt­forschungsstudie "Trusted Brands 2020" von "Reader’s Digest": In siebzehn von zwanzig Kategorien liegt der jeweilige Vorjahressieger erneut vorn.
Volkswagen, Raiffeisen, Coop Bau+Hobby, Ricola, Nivea (Duschgel), Handymatic, Miele, Meister Proper, Nivea (Kosmetik), Emmi, Ikea, Similasan, Fielmann, Die Mobiliar, Burgerstein, Ariel und Elmex haben Rang eins bestätigt. In zwölf Kategorien ist sogar die Reihenfolge der ersten drei Anbieter unverändert geblieben. Lediglich in drei Kategorien hat es einen Wechsel an der Spitze gegeben: In der Kategorie Hörgeräte hat Phonak Kind abgelöst, bei Schweizer Ferienregionen das Wallis das Tessin und bei Krankenkassen Helsana die Assura.


Auffällig ist laut "Reader’s Digest" der häufig große Abstand der Kategorienführer auf die Herausforderer. Bei den Milchprodukten, den Optiker-/Brillenmarken, den Duschgels, den Vitaminprodukten, den Möbel-/Einrichtungshäusern, den Geschirrspülmitteln, der Kosmetik, den Haushaltsreinigern und der Zahnpflege/Mundhygiene erreichte der Kategorienerste mehr als doppelt so viele Nennungen wie die nächstfolgende Marke. Stark umkämpft ist die Führungsposition dagegen bei den Haushalts- und Küchengeräten, den Hörgeräten, den Schweizer Ferien­regionen und Orten sowie den Krankenkassen: Hier liegen die Zweitplatzierten oft nur um Prozentbruchteile hinter den Kategorienführern zurück.

Nachhaltigkeit bleibt ein grosses Thema. Das Umweltbewusstsein spielt für 65 Prozent der Schweizer eine sehr grosse oder grosse Rolle. 68 Prozent der Befragten erklären, dass sie sich im täglichen Leben bemühen, Energie und Wasser zu sparen. Fast zwei Drittel (64%) sind sich überdies bewusst, dass lange Transportwege die Umwelt belasten, und bevorzugen Produkte aus der Region. 61 Prozent geben an, dass sie beim Fleischkauf auf eine Herkunft aus artgerechter Tierhaltung achten.


Für die Studie hat "Reader’s Digest" zusammen mit dem Institut Dialego in der Schweiz 2300 Konsumenten befragt. Alle Fragen zu den Marken wurden ungestützt gestellt. In 20 Produktkategorien haben die Teilnehmer spontan jene Marke genannt, der sie persönlich am meisten vertrauen und die sie der Familie oder Freunden weiterempfehlen würden. Insgesamt 1410 Markenbegriffe kamen so zusammen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats