Jobangebote

Weshalb bei Jung von Matt/Limmat die Stellenausschreibung jetzt weiblich ist

   Artikel anhören
Nicht das Grün macht die Anzeige auffällig. Vielmehr sind die rein weiblichen Jobtitel der Hingucker
© Jung von Matt/Limmat Screenshot
Nicht das Grün macht die Anzeige auffällig. Vielmehr sind die rein weiblichen Jobtitel der Hingucker
Es ist ein Novum bei Jung von Matt/Limmat. Erstmals schreibt die Züricher Agentur ihre Stellen nur in der weiblichen Form aus. Die erste Anzeige ging anlässlich des diesjährigen Internationalen Frauentags live. Und die Premiere soll kein Einzelfalll bleiben.
Die Anzeige fällt selbst in der Flut der Postings auf dem Berufsnetzwerk Linkedin sofort auf. „Wir suchen ab sofort ...“. Und was dann folgt ist eine ganze Reihe von Berufsbildern, die für gewöhnlich in einer Agentur zu finden sind. Was daran aussergewöhnlich ist: Die Stellen sind alle in der weiblichen Form gehalten.
So sieht die Anzeige aus
© Jung von Matt/Limmat Screenshot
So sieht die Anzeige aus

Das ist eine sehr bewusste Entscheidung von Jung von Matt/Limmat. Die Züricher Kreativen hatten zum einen in den vergangenen sechs Monaten zuerst die neutrale Ausschreibung getestet, also Graphic Design statt wie gewohnt Graphic Designer. Jetzt folgte die weibliche Version.
Zum anderen beschäftigt sich die Agentur schon seit geraumer Zeit intensiv mit dem Thema Diversity, „da wir – vor allem in Führungspostionen – einen deutlichen Frauenmangel haben“, wie es auf Nachfrage heisst.


Doch es gibt noch einen weiteren Grund, der auch mit dem Internationalen Frauentag zu tun hat. Es geht um einen Perspektivenwechsel. Laut Studien, fühlen sich Frauen weniger angesprochen, wenn eine Stellenausschreibung nur auf den männlichen Jobtitel nutzt. Mit dem Umdrehen will Jung von Matt/Limmat nicht nur mehr Frauen animieren, sich zu bewerben. Vielmehr müssen nun die Männer bei den Anzeigen sich mitdenken, also das, was jahrzehntelang den Frauen oblag. Man darf gespannt sein, ob und wie das am Ende aufgeht.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats