Start-up-Szene

Gründungsboom in Marketing und Kommunikation

   Artikel anhören
Gründungen nach Branchen (Quelle: SHAB; Datenpartner: Bisnode D&B Schweiz AG; Analyse: IFJ)
© IFJ
Gründungen nach Branchen (Quelle: SHAB; Datenpartner: Bisnode D&B Schweiz AG; Analyse: IFJ)
Noch nie sind in der Schweiz so viele neue Firmen gegründet worden wie 2020. Das Segment Marketing und Kommunikation verzeichnet laut Institut für Jungunternehmen (IFJ) mit 26 Prozent den stärksten prozentualen Zuwachs.
In der Branche wurden im vergangenen Jahr trotz Corona-Pandemie 1067 Firmen aus der Taufe gehoben, 220 mehr als 2019. Das zweitstärkste prozentuale Wachstum gab es mit 21 Prozent im Bereich Coiffeur und Kosmetik, der Detailhandel kam mit 18,6 Prozent auf Rang drei. Den deutlichsten prozentualen Rückgang musste der IFJ-Auswertung zufolge das Segment Weitere Dienstleistungen (Reisebüros, freiberufliche Tätigkeiten) hinnehmen (-22,4%). Es folgen Transport und Logistik (-4,9%) sowie Druck und Verlag (-2,5%).


Im Schweizerischen Handelsregister (SHAB) finden sich für 2020 insgesamt 46.842 neue Firmeneinträge. Das entspricht einem Anstieg von 5,3 Prozent gegenüber 2019. Etwa die Hälfte aller Neugründungen erfolgte nach IFJ-Angaben in den Branchen Handwerk (16,7%), Beratung (10,2%), Detailhandel (8,6%), Immobilienwesen (8,1%) sowie Finanzen und Versicherungen (6,8%). Am wenigsten wurde in den Tätigkeitsbereichen Druck und Verlag (0,3%), Hightech (0,6%), Land- und Forstwirtschaft (1,1%) und Ausbildung (1,8%) gegründet.

Die IFJ-Analyse zeigt, dass im ersten Halbjahr 2020 deutlich weniger Firmen gegründet wurden, dieser Rückgang allerdings in den darauffolgenden, Monaten aufgeholt und überkompensiert wurde. Dass 2020 zum gründungsstärksten Jahr seit Existenz des SHAB wurde, begründet IFJ-Geschäftsführer Simon May unter anderem damit, dass einige Branchen vom veränderten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben profitierten, darunter Sport- und Freizeitartikel sowie Medizin- und Sicherheitstechnik, Hofläden und Streamdingdienste. Zudem finde aktuell eine Art "Bereinigung" bei wirtschaftlich schlecht aufgestellten Unternehmen statt, was die Gründung neuer Unternehmen fördere.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats