Stadt Zug

APG vermarktet alle ihre bisherigen Flächen

Eine Fläche am Bundesplatz in Zug
© zvg
Eine Fläche am Bundesplatz in Zug
Die Aussenwerberin APG|SGA hat von der Stadt Zug den Zuschlag erhalten, rund 200 Plakatwerbestellen auf öffentlichem Grund exklusiv zu vermarkten. Das Votum für die APG fiel im Zuge der „Ausschreibung Plakatierung auf öffentlichem Grund der Stadt Zug“, bei der vier Lose zur Disposition standen. Laut der Vermarkterin war ihr Angebot das „wettbewerbsfähigste“. Der neue Vertrag beginnt am 1. Juli 2019 mit einer Dauer von 7,5 Jahren.

Ausserdem wird die Abwicklung und Bewirtschaftung der Plakatierung für die Zuger Kulturinstitutionen weiterhin als Serviceleistung durch die APG erbracht. Zum Portfolio gehören nun 202 bestehende hinterleuchtete oder geklebte Flächen auf Privatgrund und SBB-Areal sowie 200 Plakatwerbestellen auf öffentlichem Grund sowie das digitale Angebot, zu dem aktuell zwei Rail eBoards auf dem SBB-Areal im Bahnhof Zug zählen.



Die Stadt Zug hatte separat aber auch den Betrieb von neuen Leuchtdrehsäulen auf öffentlichem Grund ausgeschrieben, für die kürzlich Neo Advertising (Tamedia) den Zuschlag erhielt. Von diesen werden mindestens drei erstellt, sie können ab Juli 2019 während 7 Jahren bewritschaftet werden (HORIZONT Swiss berichtete). ems


stats