SRG Verwaltungsrat

Bundesrat wählt die beiden bisherigen Bundesvertreter

   Artikel anhören
Der Gesamtbundesrat 2019 (von links nach rechts): Bundeskanzler Walter Thurnherr, Bundesrätin Viola Amherd, Bundesrätin Simonetta Sommaruga (Vizepräsidentin), Bundesrat Guy Parmelin, Bundespräsident Ueli Maurer, Bundesrat Ignazio Cassis, Bundesrat Alain Berset, Bundesrätin Karin Keller-Sutter.
© admin.ch
Der Gesamtbundesrat 2019 (von links nach rechts): Bundeskanzler Walter Thurnherr, Bundesrätin Viola Amherd, Bundesrätin Simonetta Sommaruga (Vizepräsidentin), Bundesrat Guy Parmelin, Bundespräsident Ueli Maurer, Bundesrat Ignazio Cassis, Bundesrat Alain Berset, Bundesrätin Karin Keller-Sutter.
Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 30. Oktober 2019 Ursula Gut-Winterberger und Marc Furrer für eine erneute Amtsdauer vom 1. Januar 2020 bis am 31. Dezember 2023 in den Verwaltungsrat der SRG gewählt.
Ende 2019 läuft die Amtsperiode des neunköpfigen SRG-Verwaltungsrates aus. Die Delegiertenversammlung der SRG wird am 22. November 2019 drei Mitglieder des Verwaltungsrates, darunter den Präsidenten, wählen. Die Präsidentinnen und Präsidenten der vier SRG-Regionalgesellschaften gehören dem Verwaltungsrat von Amtes wegen an und werden durch die entsprechenden Regionalräte gewählt. Zwei Mitglieder des SRG-Verwaltungsrates werden schliesslich vom Bundesrat gewählt.


Ursula Gut-Winterberger war vom Bundesrat im Herbst 2015 für die ganze Amtsperiode vom 1. Januar 2016 bis am 31. Dezember 2019, Marc Furrer im Herbst 2017 für die verbleibende halbe Amtsperiode ins Gremium gewählt worden. Es hat sich gezeigt, dass beide Persönlichkeiten die Interessen des Service public wirkungsvoll einbringen und das Gremium durch ihre Führungs- und politische Erfahrung zu stärken vermögen. Sowohl Ursula Gut-Winterberger wie auch Marc Furrer haben sich für eine erneute Amtsdauer von vier Jahren zur Verfügung gestellt.
stats