SRG

Nathalie Wappler folgt auf Ladina Heimgartner

Nathalie Wappler wurde in St. Gallen geboren und studierte Geschichte, Politologie und Germanistik
© obs/SRG SSR
Nathalie Wappler wurde in St. Gallen geboren und studierte Geschichte, Politologie und Germanistik
Anfang kommenden Jahres übernimmt Nathalie Wappler die Position der stellvertretenden Generaldirektorin bei der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG. Pius Paulin wird übergangsweise RTR-Direktor.

Wappler (Jahrgang 1968) arbeitete von 2005 an für das Schweizer Fernsehen, zunächst als Redaktorin beim "Kulturplatz". 2008 wurde sie Redaktionsleiterin der "Sternstunden", von 2011 an leitete sie die Abteilung Kultur. 2016 wechselte Wappler als Programmdirektorin zum Mitteldeutschen Rundfunk MDR. Im Frühling dieses Jahres trat sie den Direktor-Posten beim SRF an.



Nun wird Wappler Stellvertreterin von SRG-Generaldirektor Gilles Marchand und damit Nachfolgerin von Ladina Heimgartner, die die SRG Richtung Ringier verlässt. Da Heimgärtner zugleich Chefin des Rätoromanischen Radio und Fernsehens RTR ist, muss auch diese Funktion neu besetzt werden. Interimistisch wird sie Pius Paulin übernehmen. Er arbeitet seit 1987 bei der SRG und ist seit 1993 Mitglied der Geschäftsleitung RTR und Leiter Technik RTR. Ab Dezember 2019 wird er in der Geschäftsleitung SRG als Direktor ad interim Einsitz nehmen und RTR ab Anfang 2020 führen.


stats