Spotify

21 % der Spotify-Nutzer haben im letzten Quartal Podcasts angehört

   Artikel anhören
© Foto von Siddharth Bhogra auf Unsplash
Im Windschatten der fünf grossen GAFAM wachsen nächste Tech-Giganten heran. Zoom hat mit der Eroberung des Milliarden-Markts Indien begonnen und Spotify verzeichnet zum Ende des zweiten Quartals 2020 weltweit 138 Millionen Premium-Abonnenten, was einem Plus von 27 % zum Vorjahr entspricht. Dies und andere Zahlen gab der Konzern Spotify Technology SA anlässlich der Publikation des zweiten Geschäftsquartals 2020 bekannt.
Zur Geschäftsentwicklung schreibt der schwedische Konzern mit Niederlassungen auf der ganzen Welt, man habe sich gut entwickelt und arbeite trotz der anhaltenden Unsicherheit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie weiterhin auf hohem Niveau. Alle Schlüsselkennzahlen wären auf oder über den Erwartungen gelandet. Liquidität und Cash Flow blieben stark und die der Geschäftsentwicklung zugrunde liegenden Trends seien ermutigend. Sind sie in der Tat, wenn man die Entwicklung der monatlich aktiven Usern, den sogenannten MAUs anschaut. Die stiegen zum Vorjahr um 29 % auf 299 Millionen!

Geringe Auswirkungen von Covid

Man habe im letzten Quartal einen leichten Rückgang der Benutzerstunden festgestellt, doch zum 30. Juni befand sich der Wert bereits wieder auf dem Vorjahresniveau. Mit Ausnahme von Lateinamerika, das vor der globalen Gesundheitskrise etwa 6% unter den Höchstwerten liegt, haben sich alle Regionen vollständig erholt. Das Hören im Auto lag zum Ende des Quartals weniger als 10% unter dem Niveau vor COVID, nachdem es sich von einem Rückgang von 50% am Tiefpunkt im April erholt hatte.
© Foto von Morning Brew auf Unsplash

Wachstumstreiber Familienabos

Das Familienangebot ist weiterhin ein wesentlicher Treiber der Outperformance. In diesem Quartal habe man die Verfügbarkeit sowohl des Familienabos als auch des neuen Duo-Angebots auf neue Regionen ausgeweitet. Nach der Einführung in Russland und 12 umliegenden Märkten am 15. Juli (nach dem zweiten Quartal) sind diese Mehrbenutzerangebote jetzt in über 90 Gebieten weltweit verfügbar. Man habe im Quartal in allen Regionen ein starkes Abonnentenwachstum verzeichnet und die Erwartungen übertroffen.

19 % mehr Podcast-Inhalte

Heute beschäftigen sich 21% der MAUs mit Podcast-Inhalten, gegenüber 19% der MAUs im ersten Quartal 2020, und der Verbrauch wächst im Jahresvergleich weiterhin dreistellig. Man sehe für Spotify ein starkes MAU-Wachstum bei Podcast-Inhalten in allen Regionen. Das Gesamtangebot an neuen Podcast-Inhalten erholte sich im zweiten Quartal nach einem leichten Einfluss auf COVID-19 im Vorquartal. Man habe 110 Podcast-Wiedergabelisten in 6 Märkten zu verschiedenen gestartet, um die Podcast-Erkennung für Benutzer weiter voranzutreiben. Derzeit umfasst der Podcast-Katalog von Spotify über 1,5 Millionen Sendungen, von denen 50% im Jahr 2020 veröffentlicht wurden.

43 % mehr Künstler

Die Anzahl der Künstler und ihrer Teams, die Spotify for Artists-Tools monatlich verwenden, ist auf über 690.000 gestiegen, was einem Wachstum von 68% im Jahresvergleich entspricht. Diese Entwickler finden Möglichkeiten, neue Kanäle für die Entdeckung freizuschalten. Das Wachstum der Anzahl der Künstler, die die oberste Stufe bilden (diejenigen, die 10 % der Streams ausmachen), beschleunigt sich; Diese Gruppe umfasst heute über 43.000 Künstler, was einem Anstieg von 43 % gegenüber 30.000 vor einem Jahr entspricht. Den vollständigen Bericht mit den Finanzergebnissen befindet sich hier.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats