Spielwarenanbieter

Lego will in der Schweiz weiter wachsen

   Artikel anhören
Wollen das Wachstum von Lego in der Schweiz weiter voranbringen: Florian Gmeiner, Leiter Marketing, und Geschäftsführerin Karen Pascha-Gladyshev
© Lego
Wollen das Wachstum von Lego in der Schweiz weiter voranbringen: Florian Gmeiner, Leiter Marketing, und Geschäftsführerin Karen Pascha-Gladyshev
Vor ein paar Wochen hat Lego mit viel Tamtam den X-Wing Starfighter in Lebensgrösse auf dem Jungfraujoch vorgestellt. Jetzt wird klar warum. In diesem Jahr will das Unternehmen einen "hohen Fokus" auf den Schweizer Markt legen, heisst es am Rande der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg. Die Traditionsmarke will hierzulande weiter wachsen.
Lego will in der Schweiz und in der gesamten DACH-Region weiter wachsen. Zuletzt hatten sich die Verbraucherumsätze laut Gfk-Panel in 2019 um 1,9 Prozent reduziert. Der Marktanteil im Schweizer Spielwarenmarkt liegt mit knapp über 19 Prozent aber weiterhin auf einem hohen Niveau. "Durch die erfolgreichen Maßnahmen, die wir in der Schweiz umgesetzt haben, konnten wir den Verlauf zum Jahresende drehen und auch hier weiterwachsen", erklärt Geschäftsführerin Karen Pascha-Gladyshev.  "Wir sind mit der Geschäftsentwicklung sehr zufrieden und freuen uns, dass wir wieder nachhaltig wachsen und mehr Kinder in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichen konnten."


So hatte es in der Schweiz nach einem "herausfordernden Jahresstart" eine Vielzahl an Aktivitäten mit Partnern gegeben; auch der Produktlaunch auf dem Jungfraujoch dürfte den ein oder anderen Kunden wieder mit der Marke in Kontakt gebracht haben. Top-Produkt in der Schweiz war 2019 allerdings der Lego Technic Liebherr Bagger R9800.
2020 soll es weitere Aktionen geben, um Kinder und Erwachsene für die neuen Produkte zu begeistern. "Unsere Zahlen zeigen, dass unsere Produkte den Nerv der Zielgruppe treffen und für die individuellen Interessen von Kindern und Erwachsenen jeweils das passende Produkt angeboten wird", erklärt Pascha-Gladyshev weiter. Besonders die Kernlinien Lego City, Lego Technic und Lego Ninjago gelten als verlässliche Grössen im Portfolio des Spielwarenanbieters.

Gleichzeitig investiert die Marke die Zusammenarbeit mit Automobilherstellern. Mit Lamborghini hat Lego hier eine neuen Partner gefunden. "Nach dem Erfolg der Vorgänger-Modelle aus der Ultimate Serie, des Porsche 911 GT3 RS und des Bugatti Chiron, war uns besonders wichtig, einen Partner zu finden, der im Portfolio eine Fahrzeugikone mit unverwechselbarem Design und bahnbrechender Technologie bietet", erklärt Niels Henrik Horsted, Lego Technic Marketing Director.


Neu ist zudem eine weitere Lizenzpartnerschaft. Zum Start des neunten Teils des Kinodauerläufers "Fast & Furious" im Mai 2020 bringt Lego gemeinsam mit Universal Brand Development ein eigenes Lego Technic Modell auf den Markt.
stats