Solidar Suisse

Voller Körpereinsatz für mehr Gerechtigkeit

   Artikel anhören
Schlangenfrau Nina Burri hat ihren Körper als Vorlage zur Darstellung von Maschinen zur Verfügung gestellt
© zVg
Schlangenfrau Nina Burri hat ihren Körper als Vorlage zur Darstellung von Maschinen zur Verfügung gestellt
Das Schweizer Hilfswerk, das sich unter anderem für faire Arbeitsbedingungen in Entwicklungs- und Schwellenländern einsetzt, hat die Zürcher Agentur Spinas Civil Voices mit einer Sensibilisierungskampagne beauftragt.

Der auf  Werbung für zivilgesellschaftliche Themen spezialisierte Dienstleister hat dafür mit der bekannten Schweizer Schlangenfrau Nina Burri zusammengearbeitet. Sie hat mit ihrem Körper verschiedene Maschinen dargestellt. Das Resultat der Arbeit sind ungewöhnliche Visuals, die dem Betrachter das Leid ausgebeuteter Menschen zeigen sollen.



Ziel der Kampagne von Solidar Suisse: Die NGO will auf die unmenschlichen Arbeitsbedingungen aufmerksam, unter denen sich Millionen von Menschen in Fabriken, auf Plantagen oder in Haushaltungen weltweit verdingen müssen. Der Titel der Sujets: "Der Mensch ist keine Maschine".

stats