Social Media Studie 2020

Instagram gemeinsamer Nenner aller Generationen - aber wo bleibt TikTok?

   Artikel anhören
Die Social Media Studie von Xeit wurde bereits zum elften Mal durchgeführt
© xeit
Die Social Media Studie von Xeit wurde bereits zum elften Mal durchgeführt
Bereits zum elften Mal lancierte die auf Social Media & Online-Marketing spezialisierte Firma xeit GmbH eine Nutzer-Umfrage zum Thema Social Media Nutzung. Befragt wurden 1'100 Konsumentinnen und Konsumenten im Zeitraum März bis April 2020. Erstmals wurde eine Spezialauswertung zur Generation Z gemacht - mit teils überraschenden Ergebnissen, wie die Autoren von Xeit berichten.
Hier gleich die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie im Überblick:
  • Auf Facebook, Instagram und YouTube verbringen die SchweizerInnen die meiste Zeit.
  • Die Bildschirmzeit der SchweizerInnen hat deutlich zugenommen.
  • Im Social Web werden auch politische Meinungen gemacht: Die Hälfte der SchweizerInnen nutzt Social Media zur politischen Meinungsbildung.
  • Jede/r Dritte liest mindestens einmal pro Woche in einem Blog.
  • Influencer gewinnen weiter an Bedeutung – über alle Altersgruppen hinweg.
  • Fehlende Relevanz der Inhalte ist der häufigste Grund, einem Unternehmen nicht mehr zu folgen.
  • Stories sind das Format der Stunde. Der Überraschungssieger hinsichtlich Gesamtnutzung: WhatsApp.
  • Social TV-Formate wie IGTV und YouTube TV kommen langsam im Mainstream an.
  • WhatsApp baut seinen Vorsprung als Messenger weiter aus.
  • Die Generation Z will mitreden: Umfragen als Social Content sind hoch im Kurs.
Die Erkenntnisse stimmen überein mit denen aus anderen Studien und dem, was Marken- und Marketingverantwortliche, Experten aber auch die Social-Media-Plattformen selbst, berichten. Keine Frage, am Ende ist jede Kampagnen- und Marketingsituation einzigartig. Mit diesem Vorbehalt sollte man die Erkenntnisse mitnehmen in die Entwicklung von Social-Media-Strategie und -Massnahmen. Influencer (welche Form auch immer), relevante Inhalte und Stories, aufbereitet auch für Social-TV-Formate, gehören heute in jede Strategie und jedes Massnahmenpaket. Das "Mitreden", das gemäss Studie die Generation Z einfordert, ist ein Vorbote dessen, was uns über alle Generationen hinweg erwartet. Mitsprache wird zum Zentrum allen Marketings und aller Kampagnen, mit Messenger-Angeboten als treibende Kraft dieser Entwicklung. Die Beliebtheit von WhatsApp ist ein Zeichen dafür. Bleibt die Frage nach TikTok, was hier noch sehr schwach ausschlägt bei der Generation-Z, was aktuell aber der grosse Experten- und Social-Media-Influencer Liebling ist. Alle stürzen sich mit Tipp und Tricks auf eine weitgehend unwissende Werbe- und Marketinggemeinde. Hype hin, Hype her, die Studie ist eine Momentaufnahme und wie wir im Zuge der Corona-Krise gesehen haben, wo ein Tool für Video-Konferenzen, ZOOM, in wenigen Wochen all seine "Mitstreiter" in den Schatten gestellt hat, können sich die Dinge sehr rasch verändern. Auch darauf muss man sich einstellen. Und wachsam sein.
Wer die Generation Z erreichen will, kommt an Instagram nicht vorbei:84 % der U20-Jährigen folgen auf Instagram einem Unternehmen.
© Xeit
Wer die Generation Z erreichen will, kommt an Instagram nicht vorbei:84 % der U20-Jährigen folgen auf Instagram einem Unternehmen.
Die komplette Studie (insgesamt 56 Seiten im A4-Format) kann unter http://www.xeit.ch/wissen/studien/social-media-studie-2020/#x-order-form bestellt werden.
Über Xeit
Die xeit GmbH bringt Unternehmen, Marken und Produkte über digitale Medien an den Markt und ins Gespräch. Dabei werden Instrumente wie Online-Marketing, Social Media Marketing und Websites eingesetzt. Als Schweizer Full-Service-Online-Agentur realisieren wir Projekte von der Beratung, über die Kreation bis hin zur Umsetzung – oder werden als Spezialisten punktuell für spezifische Aufgaben eingesetzt.






Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats