Serviceplan Suisse

Für die Antiquariats-Messe mit Witz grosse Persönlichkeiten ins Regal gesetzt.

   Artikel anhören
© Serviceplan Suisse
Die Werbekampagne für die traditionsreiche Kulturveranstaltung steht ganz im Zeichen altbekannter Persönlichkeiten, von denen Werke an der Messe erworben werden können.
Von Max Frisch über Frida Kahlo bis hin zu Helmut Newton: Die Persönlichkeiten, die mit ihren Namen für die 24. Ausgabe der Antiquariats-Messe Zürich werben, sind genauso vielfältig wie die Messe selbst. Egal, ob man sich für Literatur, Architektur oder Kunst und Fotografie interessiert, an der Antiquariats- Messe hat es für jeden etwas dabei. Die Headlines richten sich gezielt an ein breites aber durchaus interessiertes Publikum: Man muss die Persönlichkeiten zumindest ein bisschen kennen, um die Anspielungen zu verstehen.

Antiquariats-Messe 2019 Zürich: Designplakate mit grossen Persönlichkeiten


Die Gestaltung der Sujets baut auf dem im letzten Jahr eingeführten grafischen Auftritt der Antiquariats-Messe auf. Prägnant sind die in der Tradition der Schweizer Grafik reduziert dargestellten Bücherregale. Während die Schlagzeile jeweils in Pastellfarbe hervorsticht, ist die restliche Copy erst auf den zweiten Blick ersichtlich. Ein kleiner Vorgeschmack auf das Stöbern nach den antiquarischen Schätzen vom 1. bis 3. November im Kunsthaus Zürich.
Inserat mit Textanschluss, Einladung und Katalog mit hohem Wiedererkennungswert
© Serviceplan Suisse
Inserat mit Textanschluss, Einladung und Katalog mit hohem Wiedererkennungswert
Die Kampagne startete am 21. Oktober und umfasst Plakate im Raum Zürich, animierte eBoards im Bahnhof Stadelhofen sowie Inserate in Fachzeitschriften und Tageszeitungen. Zusätzlich wurden der Umschlag des diesjährigen Messekatalogs sowie die Einladungskarten umgesetzt.
stats