Artikel anhören
© Horizont
Gestern hiess es zum 20. Mal screen-up - Schweizer TV-Tag. Was gibt es vom wichtigsten TV-Event der Schweiz mit über 1000 Gästen zu berichten? Was wurde geboten? TV lebt und wir liefern den Bericht dazu.
Die Jubiläumsausgabe 2019 bot fünf Stunden (!) Screenings der TV-Sender mit den Highlights für die kommende Saison. Neben vielen bekannten Formaten wie "Bachelor", "Switzerland's next Top Model", "SRF bi de Lüt", "Happy Day" und "Champions League" präsentierten die Sender aus Deutschland und der Schweiz auch viele Neuproduktionen für das kommende Jahr.


Augenscheinlich waren vier Dinge: Live- und Reality-Formate: "Queen of Drags" und "Puls" von Pro 7, "United Voices" von Sat 1 oder "Operation Live" von RTL. Die Bekenntnisse der TV-MacherInnen zum Premium-Newsjournalismus: SRF ab 2020 mit Newsroom und RTL mit 700 Journalisten im Hause. Konvergenz: TV-Sender sind heute Content-Produzenten, die ihre Inhalte über ganz unterschiedliche Kanäle ans Publikum ausspielen. Reichweiten: TV ist nach wie vor das Reichweiten-Medium Nummer 1 und nach wie vor ist das Mass aller Wachstumserfolge der Reichweitenzuwachs bei der werberelevanten Zielgruppe (15-39). Generell fällt auf, wie sehr die Sender mit den neuen Formaten die jungen Zuschauer im Visier haben.
Alexander Duphorn, CEO von Goldbach Media (Switzerland) AG ist zufrieden - TV wird am längsten genutzt!
© HORIZONT
Alexander Duphorn, CEO von Goldbach Media (Switzerland) AG ist zufrieden - TV wird am längsten genutzt!



Die wichtigsten Inhalte des gestrigen Nachmittags in Kürze zusammengefasst:


SRF neu mit Newsroom - SRF geht tiefer, ordnet ein und prüft Quellen sorgfältig. Kurz: Qualitätsjournalismus wird gross geschrieben. Die Qualität im Blick, die Schweiz im Herzen. Um hier noch besser, aktueller und medienübergreifende News und Hintergründe an die Menschen zu bringen, richtet SRF neu einen Newsroom ein. Arthur Honegger: "Die Inhalte werden via Web, TV und Radio simultan ausgestrahlt." SRF-Highlights für 2020 sind die US-Wahlen. Gemäss Präsentator Arthur Honegger sind sie wie Olympiade und WM für Sportjournalisten. Bis zu 10 Milliarden wird in den US-Wahlen ausgegeben. Der Löwenanteil davon, wen wundert es, für TV-Werbung.
10vor10 Moderator Arthur Honegger präsentiert am Screen-up 2019 den neuen SRF Newsroom
© HORIZONT
10vor10 Moderator Arthur Honegger präsentiert am Screen-up 2019 den neuen SRF Newsroom
SRF mit Live-Events und Schweizer Geschichten in Serie - Es erwarten uns viele SRG-Eigenproduktionen. Einig davon: Seitentriebe, Quartiers des Banques, Helvetica, Dynastie Knie, Bulle, Frieden und Wilder. Zudem: Der Schweizer Tatort neu mit Frauerpower und zwar mit dem Duo Carol Schuler Anna Pieri Zürcher. Start ist im März 2020. Über den Inhalt kann die sympathische Westschweizerin Zürcher im Bühneninterview nichts verraten. Auch Live-Events wie die UEFA EURO 2020, die Olympischen Sommerspiele In Tokio oder die Eishockey WM im eigenen Land stehen auf dem Programm.


Live-Formate stehen auch bei anderen Sendern hoch im Kurs. Dazu gehören neben politischen Ereignissen natürlich alle gossen Sport-Events, welche den Hauptcontent für Sender wie Teleclub mit der Champions League (2020 alle Spiele live) oder NITRO mit der Bundesliga liefern.
Teleclub Sport und Teleclub Zoom für 2020 mit dem vollen Champions League Programm
© HORIZONT
Teleclub Sport und Teleclub Zoom für 2020 mit dem vollen Champions League Programm
MySportsOne beweist mit seinem Strauss an Sportshighlights den Sinn fürs Spektakel. Wetter.tv geht inhaltlich in die Tiefe und verspricht mehr Features, mehr Facts und mehr Hintergrund.

RTL - Verschiedene Ansätze für relevantes Live-Fernsehen hat auch RTL für die kommende Saison in Vorbereitung. Dazu zählt neben der erfolgreichen Live-Show «Die Passion» eine Live-Dokumentation einer Operation am offenen Herzen als Höhepunkt eines Thementages. RTL hat zudem mit «Der König von Palma» und «Faking Hitler» zwei Drama-Serien im Köcher, die auf wahren Begebenheiten basieren und unter die Haut gehen.
© HORIZONT
VOX - Ums Überleben unter extremen Bedingungen geht es auf VOX. Der Sender bringt das internationale Erfolgsformat «Survivor» auf den Screen. Das Taktik- und Strategiespiel hat in den USA sieben Primetime Emmys gewonnen und geht bereits in die 37. Staffel.


RTL 2
- Der Reality-Sender RTL 2 zieht diverse Erfolgssendungen weiter. «Die Geissens» gehen in die 15. Staffel und auch Hits wie «Love Island» werden fortgesetzt. Zudem wird die finale Staffel von «Game of Thrones» zu sehen sein.

3-PLUS - Nach wie vor hoch im Kurs stehen Casting-Shows, worauf vor allem die 3-Plus-Gruppe setzt. Neben den beliebten Formaten wie "Der Bachelor", "Die Bachelorette" oder "Bauer, ledig, sucht..." bringt die Sender-Gruppe jetzt "The Voice" zurück in die Schweiz. 3 Plus verwandelte die Bühne der screen-up kurzerhand in ein "The Voice"-Studio. Anna Rossinelli und Noah Veraguth als Jurymitglieder präsentierten ein Duett.

PRO 7 - Max Mutzke sorgte für Hühnerhaut bei seiner Live-Performance als «The Masked Singer». Das Erfolgsformat sorgte bei Pro 7 für Traumquoten und kommt demnächst in die Schweiz. Bereits ab Herbst 2019 sucht der Sender nun die "Queen of Drags". Zudem geht "Switzerland’s next Top Model" nach der erfolgreichen Lancierung im letzten Jahr in die nächste Runde. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich wieder auf das Schweizer Topmodel Manuela Frey als Host freuen.
© HORIZONT
TF1 GROUP - Neben den deutschsprachigen TV-Sendern präsentierten auch französischsprachige Sender ihre Highlights. Die TF1 Group, die private Sendergruppe mit der höchsten Einschaltquote in der Westschweiz, setzt auf Eigenproduktionen wie etwa «Eine Mutter begeht einen Banküberfall» und spickt ihr Programm mit französischem Charme und viel Gefühl.

M6 - Um starke Gefühle geht es auch bei der französischen M6-Gruppe. Neben diversen Serien und Formaten für die ganze Familie wird M6 mit "Qui veut être mon associe?" eine Neuheit produzieren. Die französische Adaption von "Die Höhle der Löwen" verspricht ein erfolgreiches Format zu werden.
© Horizont
TV24/25 - Dass dies in der Deutschschweiz bereits der Fall ist, zeigt die Fortführung des Formats auf TV24/TV25. Ebenfalls in die nächste Runde gehen die Sender mit der Show "Ninja Warrior Switzerland". Weiter dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auf das Erfolgsformat "Sing meinen Song" freuen, das auf TV24 zu sehen sein wird. Host der Sendung wird der Schweizer Soulsänger Seven, der heute live auf der screen-up-Bühne stand.
© HORIZONT
PARTY - Im Anschluss an die spannungsgeladenen Screenings stand die Aftershow-Party ganz im Zeichen der Anfänge der screen-up: den Neunzigerjahren. Die Branche feierte zu den Beats der Vengaboys, die ihre Ibiza-Sounds live auf die Bühne brachten.
© Goldbach
Bertrand Jungo - Die Veranstalter sind zufrieden: Bertrand Jungo von Admeira ist begeistert: "Starke Programme, innovative Formate, die unvergessliche Emotionen erzeugen – das steigert die Erinnerung bei den Zuschauern und entfaltet eine maximale Werbewirkung. Der Erfolg der letzten Jahre ist der beste Beweis dafür – und das gilt auch für die Zukunft."

Alexander Duphorn - Und auch Alexander Duphorn, CEO von Goldbach Media (Switzerland) AG ist zufrieden: "Dass die Halle heute bis auf den letzten Platz gefüllt war, zeigt das Interesse an TV und gutem Content. Wir freuen uns auf die bevorstehenden TV-Highlights und sind überzeugt, unseren Werbekunden bald auch neue Angebote anbieten zu können, damit TV auch in den nächsten 20 Jahren die perfekte Plattform für wirksame Werbemomente bleibt."

Das Video zum Event mit Impressionen und Statements folgt in Kürze. 


stats