Nach dem Captain's Lunch ist vor den Screening: Die Screen-up-Besucher stärken sich dafür
© ems
Nach dem Captain's Lunch ist vor den Screening: Die Screen-up-Besucher stärken sich dafür
Der Schweizer TV-Tag Screen-up startete mit dem Captain's Lunch bei dem Vertreter von Pro Sieben Sat 1 Media, RTL Television, 3-Plus-Gruppe, SRG und AZ Medien Radio & TV gegeneinander gepitcht haben. HORIZONT Swiss Online war live vor Ort und berichtete auch von den folgenden Screenings.

+++Schluss. Aus. Ende - Der Screen-up Day ist vorbei+++

Doch er kommt wieder: nächstes Jahr zum 20. Mal!

+++Screenings RTL-Gruppe+++

n-tv mit neuem Programmschema für die Daytime

Senderchef Hans Demmel präsentierte das neue Programmschema für die Daytime mit zahlreichen Doku-Highlights, so etwa "Imperien der Vergangenheit" oder die Current Affairs Dokus, mit denen der Nachrichtensender die Hintergründe aktueller News beleuchtet. Speziell für die Schweiz hat n-tv das Format "Megabrands" adaptiert. Die Porträts drehen sich allesamt um bedeutende Schweizer Unternehmen. In der TV-Saison 2018/2019 schickt n-tv zudem zwei weitere neue Dokumentarformaten ins Rennen. "Schuldig: Täterjagd im Labor" rollt die spektakulärsten Fälle der Kriminalgeschichte noch einmal neu auf. "Pope", eine weitere sechsteilige Dokumentarreihe, widmet sich der Geschichte der Päpste.

Super-RTL erweitert die Primetime

Den Stab übergab Demmel an Claude Schmidt. Der Chef von Super-RTL kann Erfreuliches über die Reichweiten in der jüngsten Zielgruppe berichten. 85 Netto-Reichweite erziele man mit den Kindersendungen im Schweizer Markt. Super RTL stellt sich aber zunehmend auch bei den Älteren auf. Das Abendprogramm gehört bewährten Serien wie "Dr. House" und "CSI Miami". Freunde des True Crime will der Sender nun auch am Montagabend vor den Screen locken. “On the Case” untersucht mysteriöse Mordfälle. Emotional soll es mit "Inside Pediatrics" und "The Frontline for Hope" werden.

Nitro: Alles für Naturburschen, Superschrauber und Spielkinder



Positioniert Super RTL sich in der Primetime eher weiblich, hat Nitro sein männliches Profil noch einmal verschärft. Der Dreiklang aus Fiction und Faction und Sport erfreit vor allen Dingen Naturburschen, Superschrauber und Spielkinder - Männer eben! Für die brausen nun zum Beispiel die Mofagang "die Kobras" mit ihren fahrbaren Untersätzen über die Alpen: 4 Kerle, 25 Stundenkilometer und jede Menge Rocker-Feeling. Sport darf auch nicht fehlen: Zusammen mit der großen Schwester RTL hält Nitro die Rechte an der UEFA Champions League. Los ging es schon am Donnerstagabend mit dem Redbull-Derby Leipzig gegen Salzburg.

Noch mehr reuiges Vergnügen auf RTL2

Was bitte ist ein Guilty Pleasure? Wer bei RTL2 "Love Island" einschaltet weiß genau, was mit dem reuigen Vergnügen gemeint ist. Eigentlich, ja eigentlich will man sich solchen Trash nicht reinziehen, aber man kann dann einfach nicht mehr aufhören. Und weil es so schön ist, produziert RTL2 gleich noch mehr davon: die nächste TV-Saison bereichert durch die 3. Staffel von "Naked Attraction" (Nomen est Omen), ganz viel und noch mehr Geissens, die Wollnys und natürlich Daniela Katzenberger.

Pärchenkuscheln auf Vox

Vox wird immer mehr zum Pärchensender, so die Aussage von Bernd Reichert. Waren früher die 14- bis 39-jährigen Frauen das Rückgrat des RTL-Senders, mausern sich Sendungen wie "die Höhle der Löwen", "Hot oder Schrot" oder "The Voice of Germany" immer mehr zum Nummer 1 Kompromiss beim abendlichen Kampf um die Fernbedienung. Vox legt mit weiteren geschlechterübergreifenden Formaten nach: Dazu gehört Milk & Honey. Nach dem großen Erfolg von "Club der roten Bänder" geht VOX damit wieder selbst unter die Serienmacher. Vier befreundete Männer auf dem Land  eröffnen ein Escortservice exklusiv für Frauen! Aus den USA importiert ist hingegen "Good Doctor", Das Drama handelt vom jungen autistischen Chirurgen Shaun Murphy. Guido Maria Kretschmer erhält mit „Guidos Masterclass“ eine neue Primetime-Sendung. In der Design-Competition wählt er zusammen mit hochkarätiger Unterstützung aus der Mode-Branche aus acht talentierten Jungdesignern seinen Meisterschüler aus.

Im Comedy-Bereich war VOX viele Jahre lang untätig, doch nun erweitert der Sender sein Portfolio auch um diese Programmfarbe. In „True Story“ präsentieren Comedian Michael Mittermeier und Starkoch Roland Trettl eine bisher Kombination aus Fiction und authentischen Geschichten. Lutz van der Horst ergänzt das Angebot mit dem neuartigen Versteckte-Kamera-Format: "Endlich kapiert"

RTL klotzt mit 40 neuen Formaten

Das letzte Screening ist angebrochen und es gehört dem Flaggschiff der Gruppe. RTL konnte seinen Marktanteil zuletzt um 0,5 Prozent auf 10,2 Prozent in der Zielgruppe der Haushaltsführenden steigern erzählt Frank Hoffmann, Geschäftsführer Programm RTL Television. RTL geht mit insgesamt rund 40 neuen Formaten in die kommende Saison. Dabei investiert der Sender vor allem in eigenproduzierte Fiction und neue Primetime-Shows, Live-Sportrechte sowie in eine neue Daytime mit studiobasierten Shows und einer weiteren, täglichen Serie. Der Anteil an eigenen, selbst produzierten Inhalten von aktuell bereits 82 Prozent in der Primetime soll weiter wachsen.

Allein im Showbereich bringt RTL sechs neue Formate on air: Unter anderem „Sylvies Dessous Models“, eine Show, in der Sylvie Meis das neue Gesicht für ihre Dessous- und Wäschekollektion sucht. In „Sing mit mir“, der Adaption des britischen Erfolgsformats “All Together Now”, treten Gesangstalente nicht vor eine Jury, sondern einen Chor aus 100 professionellen Sängern, um diesen zu begeistern – und im besten Fall zum Mitsingen zu bewegen. In „Showdown – Die Wüsten-Challenge“ müssen sich die Kandidaten hingegen im heißen Wüstensand beweisen. Auch in der Daytime kommt RTL mit einer  neue Generation von studio-basierten Shows wie u. a. die Trödelshow „Die Superhändler – 4 Räume, 1 Deal“ und die Erfindershow „Hol Dir die Kohle“. Für das Wochenende ist unter anderem „Ran an den Rasen – Das Gartenduell“ geplant. Absolutes Highlight: Die Verfilmung des Fitzek-Bestsellers "Passagier 23".

+++Screenings Admeira-vermarktete Sender+++

TF1-Gruppe betont ihren europäischen Hintergrund

Als europäischen Champion in Sachen TV stellt sich die TF1-Gruppe mit den Sendern TF1, TMC und TFX vor, die in diesem Jahr eine Milliarde Euro in ihr Programm und dabei unter anderem in Formate wie "Big Bounce" und "The Voice" investieren will.

SRF / RTS / RSI

Stefan Hofmänner, SRG-Sport-Moderator, Sprinter Alex Wilson und Jann Billeter, Moderator des Screenings (v.r.)
© ems
Stefan Hofmänner, SRG-Sport-Moderator, Sprinter Alex Wilson und Jann Billeter, Moderator des Screenings (v.r.)

Reichweiten, Swissness, junge Zielgruppe

Drei Schwerpunkte beschwört das SRF in seiner Programmpräsentation. Swissness durch das mehrsprachige Programm und Highlights wie drei TV-Events in diesem Jahr: das Eidgenössische Schwing- und Aelpler-Fest, die Fête des Vignerons und den 100. Geburtstag des Staatszirkus Knie. "Mehr Swissness geht nicht", sagt Moderator Jann Billeter, der durch das Screening führt.
Artist Jason Buegger bei der Screen-up
© ems
Artist Jason Buegger bei der Screen-up
Mit Eigenproduktionen, Sport und Erstausstrahlungen will die "grösste Sendergruppe der Schweiz" (Billeter) ihre "unglaublich hohe Reichweite" weiter sichern - die laut Billeter nicht nur wegen der Mega-Sport-Events WM und EM in diesem Jahr so hoch war, sondern auch im kommenden Jahr dank Schweizer Sportlern wie Sprinter und EM-Drittem Alex Wilson und ihren Auftritten bei Events und Meisterschaften hoch bleiben soll.

Neue Folgen von Formaten wie "Happy Day" und "Auf und davon" stehen auf dem Programm, 2020 soll die neue Staffel von "Wilder" ausgestrahlt werden.
Die junge Zielgruppe nimmt das öffentlich-rechtliche TV unter anderem mit einem Youtube-Format ins Visier, genau wie eine Serie über fünf junge Menschen auf dem Weg in den diplomatischen Dienst ("Junge Diplomaten") und Berichterstattung über Extremsportarten und Comedy.

+++Screenings 3+, Teleclub und AZ Medien+++

Schweizer Eigenproduktionen bei 3+

Er stehe kurz davor, die zweitgrößte deutsche Sendergruppe im Marktanteil einzuholen, sagt Dominik Kaiser auf der Screen-up. Derzeit liegt er mit seiner 3-Plus-Sendergruppe bei 9 Prozent. Mit aufwendigen Eigenproduktionen will er vorbeiziehen. Eine davon: "The  VoiceSwitzerland" . 3+ bringt das Erfolgsformat nach 5 Jahren zurück auf den Screen.
Beim "Bachelor in Paradise" bekommen die Singles aus den vergangenen Bachelor- und Bachelorette-Folgen eine zweite Chance. Von der Screen-up gab es zudem eine Liveschaltung nach Thailand, wo sich Bachelor Clive derzeit von 20 bindungswilligen Schönheiten umschmeicheln lässt. Von der Doku-Soap wie auch der "Bachelorette", "Bumann, der Restauranttester" und "Bauer, ledig, sucht" gibt es neue Folgen.

Bernegger & Juric ermitteln ab sofort auf 3+
© vg
Bernegger & Juric ermitteln ab sofort auf 3+
3+ wagt sich aber auch an völlig ein neues Genre und lanciert eine fiktionale Krimiserie. "Bernegger & Juric" ist in den Hauptrollen mit Tanja Lehmann und Christian Schäfer (zweite und dritte von links zwischen Dominik Kaiser und Film-Bösewicht Gilles Tschudi) besetzt, immer mit dabei ein Mops als Polizeihund. Eigentlich sei fiktionale Unterhaltung für einen Schweizer privaten TV-Sender, der sich ohne Gebührengelder finanziert, zu teuer, sagt 3+-Senderchef Kaiser. Doch davon liess sich der Schweizer Privatsender nicht abschrecken und entwickelte eine Produktionsmethode, die es dem Sender erlaubt, die Produktionskosten deutlich zu senken.

Champions League total auf Teleclub

Alle Spiele der UEFA Champions League und der UEFA Europa League sind ab dieser Saison exklusiv auf Teleclub zu verfolgen: Zuschauer sehen sämtliche 137 Spiele der UEFA Champions League live und auf Deutsch kommentiert auf Teleclub. Das Gleiche gilt auch für die UEFA Europa League, deren 205 Spiele live und in deutscher Sprache zu sehen sein werden. Highlight: Die Studiosendung zum Finalspiel der UEFA Champions League am 1. Juni in Madrid kommt live aus dem Zürcher Hauptbahnhof. In den Playoffs und der Gruppenphase gibt es jeweils ein Spiel auf Teleclub Zoom im Free-TV, ab 23 Uhr gibt es zudem alle Spiele und alle Tore des Abends auf Teleclub Zoom im Free-TV.
Die Moderation der Schweizer Ninja Warriors: Maximilian Baumann und Chris Bachmann
© vg
Die Moderation der Schweizer Ninja Warriors: Maximilian Baumann und Chris Bachmann

Die Ninjas sind los bei AZ Medien

Es soll der Superkracher auf TV 24 werden. Am 16. Oktober wird die erste Ausgabe der "Ninja Warriors Switzerland" ausgestrahlt" 160 Athletinnen und Athleten kämpfen sich in der von Maximilian Baumann und Chris Bachmann (siehe Bild) sowie Nina Havel  moderierten TV-Show  über einen knallharten Hindernisparcours.

Das ist nicht die einzige Eigenproduktion. Mit der Höhle der Löwen" hat sich TV24 die Lizenz für eines der erfolgreichsten internationalen Pitchformate gesicherte. Mehr als 150 Schweizer Unternehmen buhlen dort dann um die Gunst der Investoren. TV 24 sieht sich auch im Sport gut aufgestellt. die Sendergruppe strahlt nicht nur sechs  Spiele der UEFA Nations League aus sondern begleitet 2019 den Tennis Laver Cup in Genf.

+++ Screening P7S1: Wir haben sie alle+++

Kabel 1 will wachsen

"Mehr Verlässlichkeit" will Kabel 1 seinen Zuschauern in Zukunft wieder bieten, um seine positive Umsatzentwicklung aus dem 1. Halbjahr fortzusetzen. "Factual Entertainment ist die DNA von Kabel 1", so Pro Sieben Sat 1-COO Katja Hofem. Dafür stehen in diesem Jahr unter anderem "Die Klinik" und die "Trucker Babes" sowie neu ab 2019 "Rosins Fettkampf", bei dem der Fernsehkoch gegegen seine "Plautze"  und andere Abnehmkandidaten kämpfen wird. 
Katja Hofem, COO Pro Sieben Sat 1 TV, schildert die Programm-Highlights bei Sixx, 7maxx und Kabel 1
© ems
Katja Hofem, COO Pro Sieben Sat 1 TV, schildert die Programm-Highlights bei Sixx, 7maxx und Kabel 1

Drei neue Tage bei Pro Sieben

Nicht nur SNTM ist neu im Programm von Pro Sieben in der Schweiz: Der Sender hat seinen Dienstag genau wie Donnerstag und Samstag umgebaut. Am Dienstag gilt mehr exklusiver, eigener  Content wie "10 Fakten" und mehr Shows wie "Maya Challenge".

Switzerland's next Top Model startet

Am 19. Oktober geht es los: Freitags um 20.15 Uhr läuft die Schweizer Ausgabe des Erfolgsformats an.
Ein erster Blick auf die Schweizer Next Top Models
© ems
Ein erster Blick auf die Schweizer Next Top Models
Nivea, Dosenbach, Philips Haircare und Lattesso Kaffeedrink sind die Sponsoren, "die das Format möglich gemacht haben. Schliesslich ist es nicht einfach, ein solches Format in der Schweiz zu refinanzieren", sagt Andrea Haemmeli, Managing Director Seven One Media.
Pro-Sieben-Moderatorin Annemarie Carpendale mit Andrea Haemmerli, dem Schweizer Model und SNTM-Jurorin Manuela Frey und ihren Jury-Kollegen
© ems
Pro-Sieben-Moderatorin Annemarie Carpendale mit Andrea Haemmerli, dem Schweizer Model und SNTM-Jurorin Manuela Frey und ihren Jury-Kollegen
Die Jury des neuen Showformats von Pro Sieben gibt sich die Ehre: Schweizer Topmodel Manuela Frey wird Host des Formats! Daneben schlüpfen das weltweit bekannteste farbige Male-Model Papis Loveday sowie das deutsche Modeblogger-Duo Carl Jakob Haupt & David Kurt Roth alias "Dandy Diary" in die Rolle der Teamleiter

Goldbach stellt Vermarktungsmöglichkeiten vor

Michi Frank, CEO Goldbach Group
© ems
Michi Frank, CEO Goldbach Group
Michi Frank, CEO der Goldbach Group, und Alex Duphorn, CEO Goldbach Media (Switzerland), beweisen komödiantisches Talent, bei der Präsentation ihrer Vermarktungsmöglichkeiten: In diversen Verkleidungen sprechen sie Zielgruppen und Möglichkeiten an, die sie Kunden der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe in der Schweiz und darüberhinaus bieten.
Alex Duphorn, CEO Goldbach Media (Switzerland)
© ems
Alex Duphorn, CEO Goldbach Media (Switzerland)

+++Dominik Kaiser, Gründer und Geschäftsführer der 3-Plus-Gruppe+++

Dominik Kaiser, Gründer und Geschäftsführer der 3-Plus-Gruppe
© ems
Dominik Kaiser, Gründer und Geschäftsführer der 3-Plus-Gruppe

Den Beginn machte Dominik Kaiser, der Gründer und Geschäftsführer der 3-Plus-Sendergruppe lebte auf der Bühne vor, für was sein Sender steht: reinstes Schwyzerdütsch. Seine Sendergruppe rühmt sich die meisten Formate im Original-Idiom zu produzieren. Stark gewachsen sind seine Sender im vergangenen durch die eigenproduzierten Dokusoaps, ein Erfolg den Kaiser auf fiktionale Inhalte übertragen möchte. Das Highlight der kommenden TV-Saison: "The Voice of Switzerland". Der Privatsender verkündete das Comeback der Castingshow, Nach fünf Jahren Unterbruch produziert 3+ eine dritte Staffel der Schweizer Adaption der erfolgreichsten Castingshow der Welt. Die Ausstrahlung ist 2019 geplant.

+++Frank Hoffmann, Geschäftsführer Programm RTL  Television+++

Frank Hoffmann, Geschäftsführer Programm RTL Television
© ems
Frank Hoffmann, Geschäftsführer Programm RTL Television
Mit der  RTL Gruppe vertritt er einen Import des deutschen Nachbarn, doch auch Frank Hoffmann verspricht originäre Schweizer Inhalte. Auch die deutschen Formate sollen Schweizer Bezüge erhalten, so geschehen etwa bei der Datingshow "Adam sucht Eva" und der Trampolinshow "Big Bounce". Im letzten Jahr hat sich das bewährt. Die Sendergruppe wuchs um 0,5 Prozent auf einen Marktanteil von 10,2 Prozent. Eigenproduktionen sollen auch bei RTL großes Gewicht bekommen. Mit den lizensierten Formaten wie CSI - durchaus erfolgreich auch in der Schweiz - sei man zu verwechselbar. Man wolle mit Formaten präsent sein, die es nicht auf Netflix und Amazon  gebe, dennoch aber mit Erfolgsformaten auch auf den Vor-Plattformen präsent sein.

+++Ladina Heimgartner, Direktorin Radiotelevisiun Svizra Rumantscha und stellvertretende Generaldirektorin SRG+++

Ladina Heimgartner, Direktorin Radiotelevisiun Svizra Rumantscha und stellvertretende Generaldirektorin SRG
© ems
Ladina Heimgartner, Direktorin Radiotelevisiun Svizra Rumantscha und stellvertretende Generaldirektorin SRG
Die "No-Billag"-Initiative haben sie glücklich überstanden, die SRG kann vorerst entspannt in die Zukunft blicken. Ladina Heimgartner sieht das als Vertrauensbeweis und betont die hohe Glaubwürdigkeit, mit der die öffentlich-rechtliche Sendergruppe beim Publikum und auch bei den Werbekunden punkten kann. Außerdem setzt SRG auf Schweizer Inhalte pur. "Wir erzählen in 4 Sprachen Schweizer Geschichten" unterstreicht Heimgartner. Außerdem wirbt sie mit hohen Reichweiten und - naturgemäß - den geringsten Werbeunterbrechungen. Das Skipping - zeitversetztes Fernsehen - macht der SRG aufgrund hoher Liveanteile nicht zuletzt durch Sportübertragungen weniger zu schaffen als den privaten Wettbewerbern. Heimgartner glaubt an das lineare Fernsehen: "Nicht jeder will nach der Arbeit heimkommen und sein eigenes Programm zusammenstellen.

+++Roger Elsener, Geschäftsführer AZ Medien TV & Radio+++

Roger Elsener, Geschäftsführer AZ Medien TV & Radio
© ems
Roger Elsener, Geschäftsführer AZ Medien TV & Radio
Eigenproduktionen schreibt man bei AZ Medien in Großbuchstaben. Roger Elsner verspricht zum Auftakt des Screenups mehr als 1200 Stunden selbstproduzierte Formate auf den AZ Medien Sendern. Die Idee dafür darf dann schon mal kopiert werden, so wie die "Höhle der Löwen". Der Unterhaltungssender TV24 holt die Gründershow nun in die Schweiz. Die erste Staffel von «Die Höhle der Löwen» soll 2019 wöchentlich zur Primetime über die Bildschirme flimmern. Eine weitere Kopie ist der der wohl härteste TV-Hindernisparcours der Welt. Die sportliche Action-Spielshow "Ninja Warrior" stammt aus Japan und läuft bereits erfolgreich auf der ganzen Welt. Im Herbst 2018 bringt TV24 das Format in die Schweiz. Ansonsten will AZ Medien mit seinen Sendern vor allen Dingen auch eines sein: regional.

+++Andrea Haemmerli, Managing Director Seven One Media+++

Andrea Haemmerli, Managing Director Seven One Media Schweiz
© ems
Andrea Haemmerli, Managing Director Seven One Media Schweiz
Im letzten Jahr mussten Schweizer Kandidatinnen sich noch in Deutschland bewerben, Nun hat die Schweiz ihr eigenes Switzerland Next Topmodel. Für Andrea Haemmerli das absolute Highlight der kommenden TV-Saison, das ProSieben auch auf seinen digitalen Plattformen massiv begleiten möchten. Ein eigenes Video-Content-Team produziert Hunderte von Clips nur für Online. Ob das in dem kleinen Schweizer Markt refinanzierbar ist? Haemmerli setzt auf die zahlreichen Sponsoren, die das Format unterstützen. Ansonsten sei der Schweizer Markt in der Tat ein Balanceakt: Teure Produktionskosten, vier Sprachen und nur ein Zehntel der Zuschauer. Catch-up TV macht auch der Prosieben Gruppe zu schaffen. Werbeblöcke können dabei übersprungen werden, wenn die Inhalte auf anderen Plattformen ausgestrahlt werden. Haemmerli fordert hier eine strengere Regulierung des Schweizer Urheberrechts.




stats