Schweizer Werbemarkt

Netto-Werbeumsätze brechen wegen Corona ein

   Artikel anhören
Die Netto-Werbestatistik für die Schweiz liegt vor.
© Pixabay
Die Netto-Werbestatistik für die Schweiz liegt vor.
Die Corona-Pandemie hinterlässt im Schweizer Werbemarkt tiefe Spuren. Nach den aktuellen Zahlen der Stiftung Werbestatistik Schweiz verzeichnen alle Mediengattungen für das vergangene Jahr einen Umsatzrückgang. Insgesamt erzielten die Medien im vergangenen Jahr einen Netto-Werbeumsatz von 3,74 Milliarden Schweizer Franken. Das ist ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 16,2 Prozent.

Die Corona-Pandemie hat keine Mediengattung in der Schweiz verschont. Die gemeldeten Netto-Werbeumsätze liegen im vergangenen Jahr bei 3,73 Milliarden Schweizer Franken. Das ist gegenüber 2019 ein Minus von 16,2 Prozent.

Die Netto-Werbeumsätze 2020
© Werbestatistik Schweiz
Die Netto-Werbeumsätze 2020
Das ergibt sich aus der Analyse der Stiftung Werbestatistik Schweiz. Danach betrifft der Einbruch alle Gattungen. Wenig überraschend ist vor allem das Kino betroffen. Hier liegt der Umsatzrückgang bei 70,6 Prozent. Radio, Aussenwerbung und Print verlieren 26,7 Prozent, 22,8 Prozent beziehungsweise 21,3 Prozent. Nicht viel besser sieht die Bilanz bei Werbe- und Promotionsartikel aus. Hier fehlen gegenüber dem Vorjahr 19,7 Prozent bei den Netto-Erlösen. Am günstigsten kommen noch TV (-12,5 Prozent), Online (-10,9 Prozent) und die Direktwerbung (-6,7 Prozent) davon. 

Zu den Überraschungen der Statistik gehört, dass die Direktwerbung erstmals mit 22,2 Prozent den größten Anteil am messbaren Netto-Werbekuchen bekommt und damit die Presse mit 19,5 Prozent auf Platz 2 verdrängt, gefolgt von TV mit 16,5 Prozent. Online-Werbung kommt auf einen Anteil von 12,4 Prozent. Allerdings sind hier aus methodischen Gründen Suchmaschinenwerbung und Social Media nicht enthalten. 

    stats