Schweizer Presserat

Martina Fehr ist neue Präsidentin des Stiftungsrats

   Artikel anhören
Martina Fehr wird Präsidentin der Stiftung Schweizer Presserat
© Reto Camenisch
Martina Fehr wird Präsidentin der Stiftung Schweizer Presserat
Martina Fehr, Direktorin der Schweizer Journalistenschule MAZ, ist die neue Präsidentin des Stiftungsrats  "Schweizer Presserats". Sie folgt auf Markus Spillmann, der nicht mehr für eine zweite Amtszeit antrat. Spillmann hatte die Stiftung seit 2017 geführt.
Seit vergangenen Dienstag ist Martina Fehr neue Präsidentin des Stiftungsrats  "Schweizer Presserat". Die Journalistin kennt die Schweizer Medienlandschaft von Grund auf und gilt als bestens vernetzt.

Seit Mai 2020 ist sie die Direktorin der Schweizer Journalistenschule MAZ. Zuvor war sie in verschiedenen Funktionen bei der Somedia (früher Südostschweiz Medien AG) tätig, zuletzt mehrere Jahre als Leiterin Publizistik der Medienfamilie Südostschweiz (Zeitung, Radio, TV und Online). Sie ist unter anderem Vorstandsmitglied und Aktuarin der Konferenz der Chefredaktorinnen und Chefredaktoren, Präsidentin des Vereins "real21 - Die Welt verstehen" sowie Mitglied in der Jury Prix Transparence (Öffentlichkeitsgesetz.ch).

 Sie übernimmt das Präsidium der Stiftung in einem Moment, in dem die Organisation Presserat nach diversen strukturellen Reformschritten die Weichen für die Zukunft gestellt hat."Der Schweizer Presserat hat nicht zuletzt in den vergangenen Monaten eindrücklich bewiesen, wie wichtig eine unabhängige berufs- und medienethische Beschwerdeinstanz in unserem Mediensystem ist", sagt die neu gewählte Präsidentin.

Vorgänger Markus Spillmann war für eine neue Amtszeit nicht mehr angetreten.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats