Schweizer Outplacement-Markt im Jahr 2019

Die Mehrheit der Stellensuchenden über 50 findet eine Stelle

   Artikel anhören
© canva
Die aktuelle Markterhebung des Schweizerischen Branchenverband für Outplacement (ACF) zeigt, dass die im Jahr 2019 vom ACF betreuten rund 4000 Stellensuchende im Durchschnitt nach etwas mehr als sieben Monaten eine neue Beschäftigung fanden. Dies trifft auch für Arbeitslose über 50 Jahre zu. Das persönliche Networking bleibt der wichtigste Erfolgsfaktor bei der Stellensuche.
Seit 2003 erhebt der Schweizer Branchenverband für Outplacement ACF (Schweizerischer Verband der Unternehmen für persönliche und organisatorische Veränderung) Schlüsseldaten zur Wiedereingliederung der von ihm betreuten Stellensuchenden in der Schweiz. Die aktuelle Statistik umfasst die Daten über fünf Jahre von 2015 bis 2019. Die Ergebnisse für 2019 zeigen, dass es im vergangenen Jahr im Durchschnitt rund 7,3 Monate dauerte (2018: 7,4), bis die Betroffenen einen neuen Arbeitgeber gefunden haben. Im Jahresdurchschnitt der vergangenen vier Jahre dauerte es rund 7,4 Monate. Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb von 8 Monaten oder weniger wieder eine Arbeit zu finden, liegt bei rund 85% und befindet sich damit auf dem höchsten Niveau seit 2015.

Bewerber über 50 Jahren haben immer noch gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Auch für Stellensuchende über 50 Jahre dauerte es im vergangenen Jahr durchschnittlich rund 7 Monate, bis sie eine neue Beschäftigung antreten konnten. Gegenüber dem Vorjahr ist der Wert wieder leicht angestiegen (2018: 6,2), liegt jedoch unter dem Jahresdurchschnitt der vergangenen vier Jahre von rund 7,8 Monaten. Ebenfalls zeigt sich: Die Mehrheit der von ACF Switzerland betreuten Stellensuchenden über 50 findet eine neue Stelle, und es dauert etwa gleich lang wie für die übrigen Altersgruppen. Die häufig gehörte Meinung, dass Bewerber über 50 Jahren keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten, wird in der neusten Marktumfrage des Schweizer Outplacement-Verbands erneut nicht bestätigt. Die Erfahrungen der Berater von ACF zeigen, mitentscheidend sind weniger das Alter als die Einstellung und Bereitschaft zu einer beruflichen Neuorientierung. Insbesondere gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte seien sich bewusst sind, dass es zwar schwieriger wird, sehen im Verlauf von individuellen Outplacement-Programmen jedoch auch, dass es andere Wege gibt, und sind entsprechend zu gewissen Konditionen bereit.

Persönliches Networking ist das wichtigste Erfolgskriterium für Stellensuchende

Laut dem Schweizer Branchenverband für Outplacement zeigen die aktuellen Marktdaten, dass eine professionelle Betreuung bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess hilfreich ist. Entscheidend dabei ist gemäss den Experten von ACF jedoch das richtige Vorgehen, gerade für Arbeitssuchende im Alter von 50plus. Der erfolgreichste Kanal für diese Altersgruppe ist nicht der offene Stellenmarkt (d.h. die Bewerbung auf ausgeschriebene Stellen), sondern die Konzentration auf das persönliche Beziehungsnetz mit Freunden, Bekannten und ehemaligen Berufskollegen, um mit potenziellen Zielfirmen und -positionen in Kontakt zu kommen. In fast der Hälfte der Fälle (44,8%) haben Stellensuchende damit ihren neuen Job gefunden, leicht mehr als im Vorjahr (2018: 43,9%).

Trend zur Nutzung von Social Media steigt nicht so stark wie vermutet

An zweiter Stelle stehen Inserate und Internet mit 31,4% (2018: 29,2%). Personaldienstleister sind für 10,21% (2018: 11,61%), innerbetriebliche Umsetzung bei 5,5% (2018: 7,16%) aller Fälle verantwortlich. Der Anteil von Spontanbewerbungen hat leicht zugenommen auf 5,46 % (2018: 3,18%), währenddem die Nutzung von Social- Media-Kanälen nur noch bei 2,6% (2018: 5%) zu einer neuen Anstellung führte, dem niedrigsten Wert der letzten fünf Jahre. Gemäss den Erfahrungen der Outplacement-Experten von ACF können Social Media dann wirksam sein, wenn sie in Kombination mit anderen Kanälen und als Mittel zum Ziel genutzt werden.

Firmen schätzen immer mehr die Seniorität von gut ausgebildeten Kräften

In Zeiten von immer komplexer werdenden Märkten und Aufgabenstellungen zählt neben Wissen vor allem Berufserfahrung. Besonders über 50-jährige sollten das zu ihrem Vorteil ausspielen, um ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt zu steigern. Nach Meinung der Experten von ACF Switzerland gilt es das Selbstbewusstsein insbesondere in Bezug auf Mobilität, Agilität und Flexibilität zu stärken. Ebenso sind Teilzeit- und Jobsharing- Optionen oder eine sogenannte Portfoliokarriere, d.h. die Kombination von verschiedenen Jobs und Projekten zu einem erfolgreichen Portfolio, eine Möglichkeit, den eigenen beruflichen Weg zu gestalten. Und nicht zuletzt ist auch der Schritt in die Selbstständigkeit genau zu prüfen.


Marktstatistik des ACF Switzerland
Seit seiner Gründung im Jahr 2003 erhebt der Schweizer Branchenverband für Outplacement ACF Switzerland jährlich die Schlüsseldaten zur Wiedereingliederung der von ihm betreuten Stellensuchenden in der Schweiz. Die aktuelle Statistik umfasst die Daten über fünf Jahre von 2015 bis 2019. Im Jahr 2019 wurden 10 Mitglieder befragt, 2018 und 2017 je 9 Mitglieder, 2016 7 Mitglieder und 2015 8 Mitglieder. 
Daten und Abbildungen zu den Statistiken von ACF Switzerland stehen auf der Webseite von ACF Switzerland in der Rubrik "Downloads" zur Verfügung: vgl. http://acfswitzerland.ch/ 
ACF Switzerland
ACF Switzerland wurde 2003 als Schweizerischer Verband der Unternehmen für persönliche und organisatorische Veränderung («Association of Personal & Organizational Change Firms Switzerland») gegründet. Der Branchenverband ist der Zusammenschluss der führenden Anbieter für Karrieremanagement und Organisationsentwicklung in der Schweiz, welche Dienstleistungen in den Bereichen Outplacement, Assessment und Karriereentwicklung sowie HR-Beratung und –Entwicklung anbieten. ACF Switzerland engagiert sich u.a. in der Förderung der Interessen des Berufsstandes und der Pflege und Qualitätssicherung der professionellen Outplacement-Dienstleistung. Der Verband verfolgt dabei das Ziel, die Kompetenz und die hohe Qualität der Dienstleistungen der im ACF Switzerland organisierten Mitglieder im Bereich Outplacementberatung zu vermitteln und kontinuierlich weiterzuentwickeln.
 
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats