Schweizer Filmpreis

Great Garbo und mjm.cc erneuern Audio-Branding

   Artikel anhören
© zvg
Der nationale Schweizer Filmpreis benötigte eine neue akustische Identität und ein zielgruppengerechtes Audio‐Branding für die eidgenössische Marke "Schweizer Filmpreis". Die Erneuerung hatte unter dem Motto - modular, interdisziplinär, emotional, einprägsam und adaptierbar - zu erfolgen. Das Projekt wurde mit namhaften Film‐ und Werbekomponisten realisiert und von einem Orchester eingespielt.

mjm.cc AG, für sieben Jahre die ausführende Agentur des Schweizer Filmpreises, hatte den Auftrag vom Bund zur Erneuerung der Marke. Der Event brauchte ein neues musikalisches Kleid, das die Schweiz repräsentiert, die Bedeutung des nationalen Anlasses akustisch aufnimmt und die Tatsache eines jährlich wiederkehrenden Events berücksichtigt. Für den Audio‐Teil des Rebrandings holte mjm.cc AG die Schweizer Kompositionsgrössen GREAT GARBO, bestehend aus dem mehrfach preisgekrönten Komponistenteam Diego Baldenweg mit Nora Baldenweg & Lionel Baldenweg ins Boot, die u.a. 2018 den Schweizer Filmpreis Beste Filmmusik für «Die Kleine Hexe» gewonnen haben.

Musikalisches Konzept

Die Musik musste wertig sein und so komponiert werden, dass man am Ende des Abends von einem festlichen Ohrwurm beflügelt ist. Für die erste Etappe wird eine vollumfängliche orchestrale Lösung genutzt, um eine neue musikalische Ära für den Schweizer Film Preis einzuläuten. Dafür wurde eine orchestrale Suite in fünf Teilen komponiert. Die Jodlerin Nadja Räss eröffnet die Suite, begleitet von einem ganzen Orchester. Das Anfangsmotiv der Hörner ist so arrangiert, dass sie Assoziationen an ein Alphorn wecken.

Jeder Teil bedient einen wichtigen Moment in der Show wie Opener, Gewinner‐Auf‐ und Abgangsmusik, Spannungsmusik und das „In Memoriam“. Jede dieser Kompositionen hat eine klare Melodieführung, die in Zukunft auch neu interpretiert werden kann. Dieses Jahr ist die Musik orchestral. Nächstes Jahr könnte sie von einem Jazz‐Trio gespielt werden und übernächstes vom neusten Elektro Act. Die Komposition ist so konzipiert, dass sie den Wert des Storytellings durch den Abend nie aus den Augen lässt. «Für das Klangkleid des Schweizer Filmpreises konnten wir die Eingängigkeit und Prägnanz von Werbemusik mit der Verzauberung und dem Variantenreichtum der Filmmusik kombinieren», so die drei Baldenwegs von Great Garbo.

Zusammenarbeit mit der ZHdK

Der SFP profitiert von einer "Fully Swissmade" Produktion. Die Zürcher Hochschule der Künste ZHdK präsentiert sich hierbei der Schweizer Filmbranche als ernstzunehmender, kreativer Talentpool. Durch den interdisziplinären Ansatz konnten verschiedene Fachrichtungen wie Music Performance, Notation/Transkription, Tonmeister und Orchesterleitung, orchestrale Planung, Aufnahme und Musikmischung in den Prozess integriert werden. Martin Matt, CEO von mjm.cc betont: "Das neue Audio‐ Branding spricht eine Schweizer Sprache, repräsentiert aber auch klar erkennbar das Medium Film. Auf die Zusammenarbeit der verschiedenen Sparten bin ich sehr stolz".

Die Komposition wurde im 2020 bei der Sondersendung auf SRF, RTS und RSI zum Schweizer Filmpreis uraufgeführt. Die erste virtuelle Award‐Show mit neuer Musik fand am Freitag, 26. März 2021 statt.

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats