Schweizer Fernsehen

Tagesschau-Moderatorin Katja Stauber wechselt hinter die Kamera

   Artikel anhören
Katja Stauber tauscht das Moderationspult gegen den Produzentinnensessel
© SRF
Katja Stauber tauscht das Moderationspult gegen den Produzentinnensessel
Bei der Tagesschau-Hauptausgabe des Schweizer Fernsehens geht eine Ära zu Ende. Nach 27 Jahren vor der Kamera wechselt Katja Stauber die Seiten und arbeitet ab kommenden März als Produzentin der Hauptausgabe.
Sie ist eines der bekanntesten Gesichter im Moderationsteam der Tagesschau-Hauptausgabe des Schweizer Fernsehens. Seit Mitte August 1992 prägt Katja Stauber mit ihrem Stil die Sendung. Ab März 2020 gehört das der Vergangenheit an. Sie tauscht bei der Hauptausgabe das Moderationspult mit dem Produzentinnenposten, wie es in einer Medienmitteilung heisst. "36 Jahre vor einem Mikrophon oder einer Kamera – 27 Jahre davon allein bei der ‘Tagesschau’ – sind fast ein ganzes Berufsleben. Das reicht jetzt erstmal", sagt Stauber. Sie will aber als Produzentin "in neuer Funktion weiterhin für seriösen und kompetenten Journalismus" stehen.


Für die Journalistin, deren Markenzeichen am Ende der Sendung immer das "uf Wiederluege" war, und ihren Entschluss gibt es nur lobende Worte: "Katja Stauber gibt der ‘Tagesschau’-Hauptausgabe seit 27 Jahren ein Gesicht und ist für das Publikum eine verlässliche Stimme bei der Einordnung des Weltgeschehens", erklärt Regula Messerli, Redaktionsleiterin der Tagesschau.

Für Tristan Brenn ist Stauber zu einer Institution in den Schweizer Wohnstuben geworden. "Umso dankbarer bin ich, dass sie ihr grosses Know-how künftig als Produzentin in die Sendung einbringen wird", sagt der Chefredaktor TV. mir
stats