SBB

Valora erhält Zuschlag für sämtliche Kiosk- und Convenience-Flächen in Bahnhöfen

   Artikel anhören
So sehen die neuen kassenlosen avec boxen aus, mit denen Valora bei den SBB punkten konnte (hier eine Visualisierung am Bahnhof Wetzikon).
© zvg
So sehen die neuen kassenlosen avec boxen aus, mit denen Valora bei den SBB punkten konnte (hier eine Visualisierung am Bahnhof Wetzikon).
Die SBB hat dem Unternehmen Valora den Zuschlag für die Bewirtschaftung der schweizweit 262 Kiosk- und Convenience-Flächen erteilt. Die neuen Läden mit neuartigen Konzepten werden laufend bis 2021 eröffnet.
Der schweizweite Mietvertrag für alle Kiosk-Flächen in SBB Bahnhöfen läuft Ende 2020 aus und wurde im Juni 2018 von der SBB öffentlich ausgeschrieben. Bestandteil der Ausschreibung waren auch die heute bestehenden Convenience-Stores, deren Mietverträge ebenfalls auslaufen. Insgesamt hat die SBB schweizweit 262 Kiosk- und Convenience-Standorte ausgeschrieben. Diverse nationale und internationale Firmen haben dabei ihre Angebote eingereicht.

Valora serviert künftig Gratiskaffee bei grossen Verspätungen

"
Das Ausschreibungsverfahren gewonnen hat Valora", schreibt die SBB. Valora ist bereits heute an den SBB Bahnhöfen präsent. Mit ihren erneuerten Konzepten "k kiosk" und "avec" habe das Unternehmen am meisten überzeugt. Die Ausschreibung habe zu diversen Produktinnovationen und Angebotserweiterungen geführt. Davon profitieren die Kundinnen und Kunden an den Bahnhöfen, beispielsweise von Gratiskaffee in "Kaffee-Wägeli" auf dem Perron bei grösseren Verspätungen oder von Gutscheinen für besondere Überraschungen. Diese Innovationen und Erweiterungen werden nun konkretisiert. Die neuen Läden werden laufend bis 2021 eröffnet. Sie bieten den Kunden ein vielfältiges Angebot an Produkten in einem modernen, frischen Auftritt. Valora ergänzt den bestehenden Mietermix, der zunehmend auch auf Regionalität und Erlebnis setzt, optimal (siehe Kasten). Auch kann beispielsweise in nicht-bedienten, automatisierten Läden künftig sogar rund um die Uhr eingekauft werden.
Auch regionale Anbieter
Die SBB vermietet künftig in Ergänzung zu den grossen Partnern wie Valora an den grösseren Bahnhöfen vermehrt Flächen an Anbieter mit lokalen oder regionalen Konzepten und stellt so ein vielfältiges und attraktives Angebot sicher. Zudem will sie beispielsweise Pop-up-Stores in Zukunft gezielt ausgewählten, kleineren Anbietern zur Verfügung stellen.
Die SBB habe bei der Ausschreibung grosses Gewicht auf die Nachhaltigkeit gelegt, schreibt das Bahnunternehmen weiter. Diesem Anliegen entspreche Valora gut: Das Unternehmen hat sich verpflichtet, auch in ökologischer Hinsicht Verantwortung zu übernehmen und beispielsweise Food-Waste zu reduzieren oder bei recyclebaren Getränke-Verpackungen neue Wege zu beschreiten.
stats