SBB-Bahnhöfe

Mehr als 10.000 Promotionaktionen pro Jahr

Die APG vermarktet im Auftrag der SBB auch Pop-up-Stores und Events auf Promotionflächen exklusiv
© PG|SGA
Die APG vermarktet im Auftrag der SBB auch Pop-up-Stores und Events auf Promotionflächen exklusiv
Die Zahl kommerzieller und ideeller Promotions sowie Spendensammlungen an den neun größten Bahnhöfen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) hat in den vergangenen drei Jahren um 30 Prozent zugenommen. Das geht aus einem Bericht des "SonntagsBlick" hervor.

Verzeichneten die SBB 2016 noch 8110 solcher Aktionen, sind es laut dem "SonntagsBlick" 2017 bereits 9875 gewesen. 2018 kletterte die Zahl auf 10.638. Die SBB verdienen daran dem Bericht zufolge nach eigenen Angaben pro Jahr ­einen einstelligen Millionenbetrag.



Die Tarife für die unterschiedlichen Aktionen variieren stark: Ein Hilfswerk bezahlt fürs Spendensammeln in Aarau 190 CHF pro Tag, Standaktionen in der großen Bahnhofshalle in Zürich kosten bis zu 16.800 CHF pro Tag.

Als einen Grund für das Wachstum führen die SBB die professionelle Vermarktung potenzieller Promotions, Stand- und Verteilaktionen an. Das ist seit Mitte 2016 Sache des Außenwerbers APG respektive seiner Beratungs-und Verkaufsunit APG|SGA Promotion.


stats