SACA

Kryptoseidenstrasse zwischen Zug und Asien

   Artikel anhören
© zVg.
Die Chinesen bauen an ihrer neuen Seidenstrasse, derweil baut die Swiss Asian Crypto Association (SACA) an ihrer eigenen Seidenstrasse zwischen der Schweiz und Asien. Der Verband will von Zug aus ein Netzwerk aus Blockchain- und Kryptofirmen einrichten.

Noch steht die offizielle Gründung bevor, doch die Webseite und die Aktivität in den sozialen Medien laufen bereits; in Zug formiert sich einen neuer Krypto-Verein, wie auf finews.ch zu lesen ist. Die  Swiss Asian Crypto Association will ein professionelles Netzwerk aus Krypto- und Blockchain-Unternehmen zwischen der Schweiz (inklusive Liechtenstein) und Asien knüpfen.



An der Spitze stehen mit Sothy Kol-Men, Juhee Lee und Ivo Sauter drei Finanz- und Digitalexperten. Präsident ist Kol-Men, der mehrere Jahre eine Tochterfirma der Liechtensteiner VP Bank geleitet hat. Die Südkoreanerin Lee ist Unternehmerin und Mehrfachgründerin ist, die vor allem in der Blockchain- und Gaming-Welt gross geworden ist und fungiert nun als Vice President bei SACA. Das Vorstandstrio vervollständigt Ivo Sauter, derzeit Chief Client Officer bei der Digitalbörse Six Digital Exchange (SDX). Sauter hat über 20 Jahre Finanz- und Führungserfahrung, unter war er bei der Privatbank Julius Bär, der Citibank, der Credit Suisse und vor der SDX als Handelschef bei der Falcon Private Bank tätig.

Der Standort von Saca ist bewusst gewählt. Der Kanton Zug ist unter dem Begriff Krypto-Valley seit mehreren Jahren weltweit ein Anziehungspunkt für die Fintech-Branche. Inzwischen pilgern Startups aus aller Welt ins Blockchain-Mekka am Zugersee. Dier erste Blockchain-Summit von SACA findet allerdings mehr als 8700 Km weiter östlich statt. Im November sollen sich dort, laut SACA, neben dem Verein auch die CEO von mehreren bekannten Schweizer Kryptofirmen sowie grösseren Banken und Sicherheitsfirmen treffen.

stats