Mutprobe, noch kein Trend

Ruf Lanz erinnert erneut an Hiltls Wurzeln

   Artikel anhören
© zvg
Im 121. Jahr seines Bestehens erinnert Hiltl mit einer erneut retromässig aufgemachten Textkampagne von Ruf Lanz an die Anfänge des ältesten vegetarischen Restaurants der Welt. Es ist sozusagen die Fortsetzung der Kampagne vom Jubiläumsjahr, die sehr gut ankam und auch preisgekrönt wurde.
Hiltl in Zürich ist laut Guinness World Records das älteste vegetarische Restaurant der Welt. Seine Wurzeln gehen zurück bis ins Jahr 1898. Zu jener Zeit galten Vegetarier als Sonderlinge. Sie wurden als "Grasfresser" verspottet, und der Volksmund nannte das Hiltl in seinen Anfängen genüsslich "Wurzelbunker".
© zvg
Heute ist vegetarischer und veganer Genuss quasi in aller Munde, entsprechende Restaurants oder vegetarische Menue-Angebote in herkömmlichen Beizen keine Seltenheit. Deshalb erinnerte Ruf Lanz 2018 anlässlich des 120-Jahr-Jubiläums mit einer pointierten Textkampagne an die Wurzeln des Originals (HORIZONT Swiss berichtete).
© zvg
Jene Kampagne kam laut Rolf Hiltl, der die Hiltl AG heute in vierter Generation führt, sehr gut an: "Die Plakate wurden regelmässig bei uns nachgefragt und an mehreren Standorten sogar geklaut." Nebenbei wurde die Kampagne mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem einzigen Würfel in der Kategorie Text bei der letzten Jurierung des Art Directors Club Switzerland.
Wer für die Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich bei Hiltl:


Rolf Hiltl (Gesamtverantwortung), Patrick Becker (Leiter Marketing & Kommunikation), Milo Stegmann (stv. Leiter Marketing & Kommunikation).

Verantwortlich bei Ruf Lanz:


Markus Ruf, Danielle Lanz (Creative Direction), Mario Moosbrugger (Art Direction), Markus Ruf (Text), Armin Arnold (DTP), Marc Gooch (Beratung).

Anlass genug für Hiltl und seine Leadagentur Ruf Lanz, erneut daran zu erinnern, dass im Hiltl schon vegetarisch und vegan gekocht wurde, als es noch überhaupt nicht im Trend lag.

Die Kampagne kommt online und offline in diversen Anwendungen zum Einsatz.
stats