Ruf Lanz

Bunt und retro für Vegi-Restaurant Hiltl

© zvg
Ruf Lanz erinnert für Hiltl mit einer pointierten Retro-Kampagne an die Wurzeln des ersten vegetarischen Restaurants der Welt.

Hiltl in Zürich ist laut Guinness World Records das erste vegetarische Restaurant der Welt. Seine Wurzeln gehen zurück bis ins Jahr 1898. Zu jener Zeit erkrankte Ambrosius Hiltl an Gelenk-Rheuma. Sein Arzt riet ihm, sich künftig fleischlos zu ernähren, was damals als sonderbar galt, aber zu verblüffend rascher Genesung führte. Und letztlich zum Restaurant Hiltl.

© zvg
Heute wird das Unternehmen in vierter Generation von Rolf Hiltl geführt und feiert sein 120-Jahr-Jubiläum. Der passende Zeitpunkt, um daran zu erinnern, dass im Hiltl schon vegetarisch gekocht wurde, als es noch überhaupt nicht im Trend lag und man sich mit fleischloser Kost gegen viele Widerstände durchsetzen musste.
© zvg
Ruf Lanz erinnert deshalb mit einer pointierten Textkampagne an die Anfänge des ersten vegetarischen Restaurants der Welt. Die Sujets wurden im Jugendstil gestaltet, jener kunstgeschichtlichen Epoche, die zur Gründungszeit von Hiltl en vogue war.
Wer für die Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich bei Hiltl:


Rolf Hiltl (Gesamtverantwortung), Amber Turgeman (Leiterin Marketing)

Verantwortlich bei Ruf Lanz:


Markus Ruf, Danielle Lanz (Creative Direction), Isabelle Hauser, Dave Schellenberg (Art Direction), Markus Ruf (Text), Armin Arnold (Typografie), Anja Fiebiger, Marc Gooch (Beratung)
Sieben Sujets kommen auf Anzeigen, Plakaten, Tramplakaten, POS-Postern sowie in Online-Anwendungen zum Einsatz. Zudem werden die Sujets als Emailschilder angefertigt, dem Original-Werbemittel jener Zeit. Emailschilder werden in aufwändiger Handarbeit bei 800 Grad C im Ofen gebrannt und bleiben über 100 Jahre lang farbecht. So dass auch künftige Generationen an die Wurzeln von Hiltl erinnert werden.
© zvg

stats