Ruf Lanz

Die Welt aus der Sicht von E-Bike-Unfallopfern

   Artikel anhören
© Ruf Lanz
Für die BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung, zeigt Ruf Lanz mit einem überraschenden Dreh die Folgen von E-Bike-Unfällen – und liefert die passenden Präventionstipps.

In den letzten Jahren sind die Verkaufszahlen für E-Bikes in die Höhe geschnellt. Das Coronavirus hat diesen Trend noch verstärkt. Parallel zu den Verkäufen stiegen leider auch die E-Bike-Unfallzahlen. Weil sich mit dem E-Bike hohe Geschwindigkeiten erreichen lassen, passiert schneller ein Unfall als mit einem klassischen Velo. Das höhere Tempo führt bei einem Unfall zu einem höheren Verletzungs- und Sterberisiko. Deshalb lanciert die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) ab Mitte April eine grossangelegte nationale Präventionskampagne. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit für andere BFU-Kampagnen wie "Sicherheit durch Sichtbarkeit" hat Ruf Lanz den Zuschlag erhalten.

Dazu Claudia Bucher, Kampagnenleiterin bei der BFU: "Ruf Lanz hat uns in der Konzeptionsphase im Frühling 2020 mit zahlreichen kreativen Konzepten überrascht. Schliesslich fiel unsere Wahl auf das Konzept 'Die Welt aus der Sicht von Unfallopfern', denn nach einem E-Bike-Unfall steht die Welt tatsächlich kopf." Peter Matthys, Leiter Kampagnen, ergänzt: "Die Unfallopfer selber sieht man nie im Bild. Dennoch kann man sich als Zuschauer lebhaft vorstellen, wie es um ihre Gesundheit bestellt ist. Allein aufgrund der Reaktion jener, die zum Unfallort kommen." Das Herzstück der Kampagne sind vier Filme, gedreht aus der Perspektive der Unfallopfer. Akustische und visuelle Unschärfen unterstreichen ihre Benommenheit. Alle Filme wurden in verschiedenen Längen produziert: Von 8-sekündigen Social Media Teasern über knapp 30-sekündige Versionen für Video-Screens und – wenn Corona will – die Open-Air-Kinos in diesem Sommer bis zu Langversionen für die BFU-Website.
Flankierend kommen rund 7000 Strassenplakate in der ganzen Schweiz zum Einsatz.

Credits

Verantwortlich bei der BFU: Jürg Beutler (Leiter Kommunikation, Mitglied der Geschäftsleitung), Peter Matthys (Leiter Kampagnen), Claudia Bucher (Kampagnenleiterin), Daniel Morgenthaler (Wissenschaftl. Mitarbeiter Verkehrsverhalten); Verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf (Creative Direction), Isabelle Hauser, Mario Moosbrugger (Art Direction), Markus Ruf, Christian Stüdi (Text), Armin Arnold (DTP), Lara Cavelti, Miro Poffa (Beratung). Filmproduktion: Stories. Regie: Flurin Giger. DP: Silvan Giger. Producer: Yves Bollag. Fotografie: Serge Höltschi. Bildbearbeitung: Aschmann Klauser, Michèle Aschmann.

 



 

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats