Rod Kommunikation

Doris Leuthard wirbt für digitale Identität

© zVg.
Anfang September vermeldete Rod Kommunikation den Etatgewinn der Swiss ID. Am Digitaltag gab es den ersten Imagefilm zu sehen. Prominentes Testimonial ist Doris Leuthard.



Nein, es ist kein Spot für eine Partnervermittlung. Auch wenn Schweizerinnen und Schweizer in dem Film bekennen: „Ich han eini“. Das mal geheimnisvoll, mal beiläufig, mal leidenschaftlich vorgetragene Geständnis betrifft die SwissID, die persönliche digitale Identität, wie es in einer Mitteilung heisst. Im Erklärfilm geht es um zentrale Aspekte des Anbieters des digitalen Identitätsnachweises aus der Schweiz. Um die Sicherheit der Daten, um die zukünftige Breite der Anwendungsgebiete und um die digitale Zukunft, die dank den Diensten von SwissID ein schönes Stück einfacher und sicherer werden soll – und in der, laut Bundesrätin Leuthard, die Schweiz eine Vorbildrolle übernehmen soll. Der Film wurde erstmals am Digitaltag am Hauptbahnhof Zürich gezeigt.

SwissID soll, geht es nach deren Anbieter Swiss Sign, der digitale Identitätsnachweis der Schweiz werden. SwissSign ist ein Joint Venture aus staatsnahen Betrieben, Finanzunternehmen, Versicherungsgesellschaften und Krankenkassen.Die SwissID soll als Login nach und nach die dutzenden von Internet-Zugängen ersetzen und auch Dienstleistungen, die eine verifizierte Identität verlangen, ermöglichen. Der Film vermittelt: In naher Zukunft wird SwissID den Alltag der Menschen in der Schweiz vereinfachen und beispielsweise auch digitale Behördengänge medienbruchfrei ermöglichen. Die persönlichen Daten werden ausschliesslich in der Schweiz gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.


Idee und Konzept des Films stammen von Rod Kommunikation. Produziert hat den Film TVision unter der Regie von Simon Steuri.
stats