Ringier Digital Ventures

Beteiligung an Start-up foodspring an Mars verkauft

   Artikel anhören
Ringier und andere Investoren stecken Geld in den Hersteller von Ernährungspülverchen und -Tabs.
© zvg
Ringier und andere Investoren stecken Geld in den Hersteller von Ernährungspülverchen und -Tabs.
Nach dem Einstieg als Aktionär im Jahre 2017 und der Beteiligung an insgesamt zwei Finanzierungsrunden verkauft Ringier Digital Ventures nun seine Anteile am Berliner Functional Food Start-up an den Nahrungsmittelkonzern Mars. Auch alle übrigen Anteile gingen an Mars.
David Hug, Managing Director Ringier Digital Ventures zum Verkauf der Anteile: "Der Functional Food Markt ist eines der am schnellsten wachsenden Verbrauchersegmente. Diese Tatsache und das exzellente Management-Team haben uns vor mehr als zwei Jahren dazu bewogen, uns an foodspring zu beteiligen. Das innovative Produkteangebot passt perfekt in den aktuellen Trend stärker personalisierter und zielgerichteter Ernährung. Das hat nun auch das Interesse von namhaften FMCG-Unternehmen geweckt.
Ringier und andere Investoren stecken Geld in den Hersteller von Ernährungspülverchen und -Tabs.
© zvg
Ringier und andere Investoren stecken Geld in den Hersteller von Ernährungspülverchen und -Tabs.
Wir sind stolz, foodspring auf diesem Weg begleitet zu haben und sind überzeugt, dass das Unternehmen sich mit Mars als neuem Mehrheitseigner erfolgreich weiterentwickeln wird. Im Namen des ganzen Ringier-Teams möchte ich mich bei den Gründern Tobias Schüle und Philipp Schrempp für die herausragende Leistung und den Co-Investoren Econa, btov und Fonterra für die gute Zusammenarbeit bedanken."
stats