Right To Play

Wo Kinder nicht wegzudenken sind

Ob Schwimmbecken, Fussballplatz oder Eisladen: Ohne die Anwesenheit von Kindern können diese Orte trostlos wirken
© zVg
Ob Schwimmbecken, Fussballplatz oder Eisladen: Ohne die Anwesenheit von Kindern können diese Orte trostlos wirken
Die internationale Entwicklungshilfeorganisation stellt mit Unterstützung durch die Zürcher Agentur Jung von Matt/play in Schweizer Kinos die "Was wäre wenn…?"-Frage.

Right to Play mit Zentrale in Toronto und Schweiz-Sitz in Zürich setzt sich mit spielbasierten Lernmethoden für die Entwicklung und Förderung von Kindern im Bildungsbereich ein. Die nationalen Niederlassungen der Stiftung dienen der Mittelbeschaffung und Öffentlichkeitsarbeit. Um ihrer kommunikativen Aufgabe gerecht zu werden, bringt Right To Play Switzerland jetzt einen Werbespot in die Lichtspielhäuser.



Der Film soll darauf aufmerksam machen, dass Spielen und Lernen nicht überall auf der Welt selbstverständlich sind, dass aber die Allgemeinheit davon profitieren könne, wenn Kinder überall auf der Welt spielend lernen könnten. So werden unter der Fragestellung "Was wäre wenn…?" verschiedene Orte vorgestellt, an denen sich normalerweise Kinder aufhalten, die jedoch einsam und künstlich wirken, wenn kein Kind mehr dort hingehen könnte.

Die Bewegtbild & Content Produktion Jung von Matt /play ist sowohl für das Konzept, als auch für den Text, die Dreharbeiten und den Schnitt des 35-Sekunden-Spots verantwortlich. Außer in Kinos, wo der Film mit Unterstützung vom Kinovermarkter Werbe Weischer zu sehen ist, läuft er auch auf diversen Online-Kanälen in mehreren Sprachversionen.


stats