"Republik"

Sparmassnahmen, eine Entlassung, Pensen-Abbau und personelle Wechsel

   Artikel anhören
Die Website der "Republik"
© Screenshot
Die Website der "Republik"
Das Onlinemedium "Republik", das sich ausschliesslich über Abos (und Spenden) finanziert, nimmt Umstrukturierungen vor. Christof Moser übernimmt das Amt des Chefredaktors, und weil um 10 Prozent gespart wird, wird auch jemand entlassen.
61 Prozent jener 24.000 Personen die die "Republik" vor deren Start und im ersten Jahr abonniert hatten, haben nach einem Jahr ihr Abo erneuert (18.122). Das sind mehr als 50 Prozent, die das Budget vorsah - aber eben weniger, um so weiter machen zu können wie bisher. Wie die "Republik" nun mitteilt, hat dies Konsequenzen: Das Budget wird von 6.9 auf 5.9 Millionen gekürzt. Das entspricht einer Kürzung um 15 Prozent - die "Republik"-Macher schreiben allerdings von Sparmassnahmen von nur 10 Prozent.


Den Sparhebel setzt die "Republik" wie in der Branche üblich zunächst bei den Freien und der Recherche an: Die entsprechenden Budgets werden auf je 120.000 Franken reduziert. Weiter kommt es zu Entlassungen: Textchef Ariel Hauptmeier muss gehen. Dann wurde je eine Stelle in der IT, im Community-Team und im Verlag gestrichen – und dazu zwei der bisher vier Praktikantenstelle. Da und dort kam es zudem zu Pensenreduktionen. Weiter verlässt die Journalistin Mona Fahmy das Medium, allerdings aus freien Stücken, wie sie gegenüber HORIZONT Swiss betont. Sie wird künftig zu 100 Prozent im Bereich Economic Crime Investigation tätig sein.
Korrigendum
In der ursprünglichen Version dieses Artikels war zu lesen, dass die Journalistin Mona Fahmy ebenfalls entlassen wurde. Das war ein Missverständnis (in der Mitteilung der "Republik" ist von harten "Personalentscheidungen" die Rede) und falsch: Fahmy verlässt zwar die Republik, aber aus freien Stücke, weil sie durch andere Aufgaben ausgelastet ist.
Christof Moser, Mitinitiant des Projects R.
© Screenshot srf.
Christof Moser, Mitinitiant des Projects R.
Als Chefredaktor amtet neu "Republik"-Mitbegründer Christof Moser. In der Chefredaktion kommt es ferner zu mehreren Wechseln: Auch 
Wirtschaftschef Mark Dittli verliess die "Republik" breits, er gleist ein neues Projekt bei der NZZ auf (HORIZONT Swiss berichtete). Sein Posten wurde allerdings wieder besetzt: Philipp Albrecht von der "Bilanz" ist neuer Wirtschaftsredaktor. Weitere Wechsel in der Chefredaktion: Sylke Gruhnwald und Michael Rüegg gaben ihre Funktion in diesem Gremium ab, arbeiten aber weiter in der Redaktion.

Weiter publizierte die "Republik" die Resultate einer Abonnenten-Umfrage. Grundtenor: Die 4000 Antwortenden sind mit dem Medium zurfrieden. Die Details sind hier nachzulesen. Und Last but not least werden noch neue Ziele verkündet. Diese sind aber derart allgemein formuliert, dass Interessierte sie hier nachlesen müssen.


Schliesslich teilt die "Republik" noch den Tod von Marcel Meili mit, einer der drei Meili-Brüder, die den finanziellen Anschub für das werbefreie Medienprodukt gaben. knö

stats