Recruitment in Corona-Zeiten

Mit KI den optimalen «Cultural Fit» ermitteln

   Artikel anhören
Software die vorgibt, mit Hilfe von KI herausfinden zu können, in wie weit kulturelle Prägungen von KandidatInnen und Firmen miteinander harmonieren.
© Foto von Tim Mossholder auf Unsplash
Software die vorgibt, mit Hilfe von KI herausfinden zu können, in wie weit kulturelle Prägungen von KandidatInnen und Firmen miteinander harmonieren.
Die SaaS (Software-as-a-Service)-Lösung von MG.Technology aus Berlin ermöglicht Recruitment auch ohne persönlichen Kontakt. Sie liefert auf der Grundlage künstlicher Intelligenz (KI) anthropologisch-psychologisch fundierte Auswertungen für Personalentscheidungen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Funktioniert das?
Unternehmen und Bewerber müssen sich in Zeiten von Corona nicht physisch begegnen, um herauszufinden, ob ihre kulturellen Prägungen miteinander harmonieren. Eine innovative SaaS (Software-as-a-Service)-Lösung von MG.Technology (MG TECH; www.mg.technology) aus Berlin ermöglicht Recruitment auch ohne persönlichen Kontakt. Sie liefert auf der Grundlage künstlicher Intelligenz (KI) anthropologisch-psychologisch fundierte Auswertungen für Personalentscheidungen.

Zusammenbringen, wer zusammengehört

Erhan Engizli, CEO von MG TECH, betont das Einzigartige der Software: „Sie stellt dar, wie stark sich die persönlichen Einstellungen eines Bewerbers mit den Erwartungen des Unternehmens an die Haltungen seiner Mitarbeiter decken. Der Test geht über die bislang im Zusammenhang von `Cultural Fit ́ bekannten Parameter hinaus. Das Ergebnis berücksichtigt, dass eine persönliche Haltung sowohl durch die eigene Lebensgeschichte individuell bestimmt ist als auch kollektiv von der Umwelt sowie der Gesellschaft geprägt wird. Des Weiteren zeigt das Tool nicht nur, ob jemand zur Unternehmenskultur passt, sondern wie die Person die Unternehmenskultur mit seinen Softskills bereichert.“

Anthropologisch-psychologische Grundlage

Das Assessment erfasst dabei auch Verhaltensmuster, die für die Produktivität in ungewohnten Situationen relevant sind, beispielsweise beim Arbeiten in den eigenen vier Wänden oder unter ungewöhnlichen Arbeitsbedingungen. Mit lediglich neun Frage-Items, die auf Mustererkennung basieren, nimmt der 30-minütige Online-Test die kulturelle Prägung des Bewerbers oder auch eines bereits angestellten Mitarbeiters genau unter die Lupe. Im Fokus sind Fragen wie etwa: Wie verhält sich die Person in Stresssituationen? Wie geht sie mit Konflikten um? Wie ist ihre Arbeitseinstellung? Welches Verständnis hat sie von sich selbst in einer Führungs- rolle und welche Zukunftsinstrumente bevorzugt sie?


Diplom-Psychologin Dr. Viola Vockrodt-Scholz verantwortet im Bereich “Scientific Committee & Statistical Evaluation” bei MG TECH die wissenschaftliche Plausibilität des Assessments: „Innovativ ist die Art der Fragestellung und der anthropologische Hintergrund des Tests. Gemessen werden insgesamt sieben anthropologisch- psychologische Schwerpunkte: individuelle und kollektive Anteile von Wissen, Industrie, Territorium und der einheitlichen Messung von Stamm.“

Effizientes Werkzeug für Stellenbesetzungen

Mit diesem neuen technologischen und inhaltlichen Ansatz bietet MG TECH völlig neue Mittel und Wege im Bereich der Recruiting- und Personalstrategien. Das Assessment ermittelt die Ausprägungen individueller Haltungen und kulturellen Verhaltens mit einem komplexen Algorithmus. Unternehmen, die die Software für Stellenbesetzungen einsetzen, können sich damit ganz auf den Check der fachlichen Kompetenzen eines Bewerbers oder Mitarbeiters konzentrieren.
Erhan Engizli, CEO von MG TECH
© MG TECH
Erhan Engizli, CEO von MG TECH
Erhan Engizli betont: „`Cultural Fit ́ ist in vielen Bereichen des Wirtschafts- und Soziallebens wichtig. Unser Assessment ist dafür ein sehr wirksames Tool. Firmen und Organisationen erhalten dadurch ein Werkzeug für passgenaue Stellenbesetzungen. Damit haben sie ein Instrument in der Hand, um beispielsweise in Ausnahmesituationen Teams effizient zusammenzustellen. Das Tool ermöglicht, geeignete Mitarbeiter zu identifizieren, die auch unter außergewöhnlichen Bedingungen ihre Talente konstruktiv einsetzen und die Produktivität der Teams aufrechterhalten.“

Anwendungsbeispiel

Cultural Fit“: Software von MG.Technology bringt Start-ups und ihre passenden Coaches zusammen

Die Berliner Business-Organisation enpact (www.enpact.org) hat im eigenen Team die Software-Lösung getestet und sich für den netzwerkweiten Einsatz entschieden. Dadurch finden jetzt in der ganzen Welt Unternehmensgründer und coachende Mentoren passgenau zusammen, schreibt MG.Technology in einer zweiten Mitteilung.


Engizli erläutert das Einzigartige seiner Software: „Sie stellt dar, wie stark sich die persönlichen Einstellungen eines Bewerbers mit den Erwartungen des Unternehmens an die Haltungen seiner Mitarbeiter decken. Der Test geht über die bislang im Zusammenhang von `Cultural Fit ́ bekannten Parameter hinaus. Das Ergebnis berücksichtigt, dass eine persönliche Haltung sowohl durch die eigene Lebensgeschichte individuell bestimmt ist als auch von der Umwelt sowie der Gesellschaft kollektiv geprägt wird.“ Mit diesem inhaltlich wie technologisch innovativem Ansatz ermöglicht MG TECH völlig neue Wege bei Recruiting und Personalentwicklung.

enpact wählt die Mentoren für Aufbau und Begleitung der Neugründungen aus. Diese unterstützen die jungen Unternehmen als Berater und stehen den Start-ups bei verschiedenen betriebswirtschaftlichen Themen zur Seite, zum Beispiel bei der Umsetzbarkeit und Skalierbarkeit der Geschäftsidee. Für den Erfolg dieses Coachings ist die genaue kulturelle Passung zwischen den Unternehmensgründern und ihrer Mentoren entscheidend: Wie können alle Seiten ihre geforderten Rollen engagiert ausfüllen, sich in hohem Maße mit ihrem Arbeitsumfeld identifizieren und dabei produktiv miteinander arbeiten?

Enpact achtet daher in Frühphasen von Mentoring-Programmen besonders sorgfältig darauf, Soft Skills fundiert zu messen und kulturell zueinander passende Menschen zusammenzubringen. Matthias Treutwein, Co-Founder and Managing Director bei enpact: „Wir suchten auf dem Markt nach einer Lösung, um diese Passung – den `Cultural Fit ́ – im eigenen Netzwerk zu optimieren. Für uns war die entscheidende Frage: Wie finden wir ein Tool, das uns bei der Auswahl der Mentoren klare Hinweise gibt, dass diese und die zu coachenden Start-ups zueinander passen?“

So kann in Zukunft das Start-up beispielsweise eines Kairoer Uni-Absolventen durch enpact eine fachlich kompetente Mentorin zur Seite gestellt bekommen, die sich kommunikativ und sozial sehr gut mit dem jungen Unternehmensgründer ergänzt.

„Mit dem Assessment können wir viel besser verstehen, wie die internationale Zusammenarbeit in unseren Projekten in den Schwellen- und Entwicklungsländern wie China, Indien, Indonesien, Tunesien, Ägypten, Ghana, Kenia mit gelungener Kommunikation laufen kann“, führt Treutwein aus. “Dort werden die Unternehmer wie die Mentoren das MG TECH-Assessment durchlaufen und ihr Ergebnis persönlich erhalten.“

HORIZONT selbst hat die Anwendung nicht getestet. Weitere Informationen gibt es bei mg.technology
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats