Randstad Arbeitsbarometer

China und USA hängen die Schweiz ab

   Artikel anhören
Die Schweiz liegt auf den hinteren Plätzen
© Randstad
Die Schweiz liegt auf den hinteren Plätzen
58 Prozent der Schweizer Erwerbstätigen würden heute eine Ausbildung oder ein Studium mit Schwerpunkt Digital oder Online anfangen, wenn sie nochmals 18 Jahre alt wären. Das zeigt das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer. Damit rangiert die Eidgenosschenschaft eher am Ende des Rankings.
Die Frage kann jeder für sich im Stillen beantworten, ob man heute ein Studium oder Ausbildung mit Schwerpunkt Digital oder Online beginnen würde, wenn nochmals 18 Jahre alt wäre. Und dann mal mit dem Ergebnis des Randstad Arbeitsbarometer vergleichen. Danach würden das genau 58 Prozent der Schweizer machen.


Das ist nicht ganz schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Hinter der Eidgenosschenschaft rangieren noch Deutschland mit 52 Prozent und Luxemburg. Dort sind es nochmals 0,5 Prozent weniger. "Natürlich braucht eine Gesellschaft weit mehr als nur Informatiker. Aber die Digitalisierung erfasst heute jeden Wirtschaftszweig. Daher ist sie langfristig aus fast keinem Berufsbild wegzudenken", sag Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie.

In anderen Ländern - insgesamt hatte Randstadt Erwerbstätige in 35 Ländern gefragt - ist das Interesse für digitale Berufsbilder allerdings deutlich höher. Im Schnitt würden sich 77 Prozent der Befragten für eine Digital-Karriere entscheiden. China erzielt mit 95 Prozent den höchsten Wert vor den USA und Japan mit 72 und 65 Prozent. mir
stats