Radiozahlen

Vintage Radio schwingt sich auf – allerdings ab tiefem Niveau

Im 2. Halbjahr 2018 hörten 83 Prozent der Deutschschweizer Bevölkerung täglich mindestens einmal Radio, fast 20.000 Personen mehr als im Semester zuvor. Die Hördauer nahm um 4.5 auf 124 Minuten zu. Damit blieb die Nutzung, die erst zum zweiten Mal nach neuer Erhebungsmethodik gemessen wurde,  insgesamt stabil. Einzig Vintage Radio von Ringier legte signifikant Hörer zu.
Der Trend beim Medium Radio zeigt leicht aufwärts, jedenfalls vom 1. auf das 2. Semester 2018. Die Gesamtreichweite in der Deutschschweiz stieg von knapp 82.9 auf 83,3 Prozent, die Nettoreichweite von 4,145 Millionen auf 4,164 Millionen Hörerinnen und Hörer. Die Hördauer stieg ebenfalls von 119.9 auf 124.4 Minuten.


An diesem Aufwärtstrend waren alle Radiogruppen beteiligt: Sowohl die SRG als auch die Privaten legten punkto Reichweite und Hördauer zu, die Sender, die aus dem Ausland in die Deutschschweiz einstrahlen, hingegen nur bei der Reichweite. Die Privaten gewannen 58.000 Hörer dazu (+2.3%), die ausländischen Radios 28.000 Personen (+6.3%) und die SRG 20.000 Zuhörer (+0,7%). Alle diese Veränderungen blieben allerdings im statistischen Vertrauensbereich.

Anders ist es bei der Hördauer: Hier legte die SRG auf hohem Niveau am meisten zu, von 104,8 auf 109 Minuten. Die Privaten gewannen nur knapp eine Minute hinzu (von 68,3 auf 69 Minuten) und die Auslandsender verloren gar leicht  (von 43 auf 42,4 Minuten).


Allerdings ist mit diesen Trendaussagen vorsichtig umzugehen. Denn es gilt daran zu erinnern, dass Mediapulse die aktuelle Erhebungsmethodik erst per 2018 eingeführt hat, die nun vorliegenden Zahlen erst der Messperiode entsprechen – und dass Mediapulse bei der Messung des 1. Semesters 2018 eine Panne unterlief. Diese hatte dazu geführt, dass die Monate Januar und Februar nicht in den entsprechenden Halbjahreszahlen enthalten sind. Was allgemein gesagt aber sicherlich richtig ist: Das Medium Radio ist insgesamt stabil geblieben, mit leichter Aufwärts-Tendenz im 2. Halbjahr.

Diese Aussage gilt auch für die meisten Einzelsender, egal zu welcher Gruppe sie gehören. Zwar gibt es welche, die bei Reichweite und/oder Hördauer verlieren (beispielsweise Radio 24), doch sämtliche Verluste bleiben im Vertrauensbereich. Genauso die meisten Zuwächse. Der einzige Sender mit einer positiven signifikanten Veränderung ist Vintage Radio, ein 2016 von Ringier lanciertes DAB+-Radio. Dieses scheint derzeit "abzuheben" - ausgehend von knapp 46.000 Hörern im 1. Semester weist es nun 68.000 Fans auf (+46%). Die Hördauer stieg um eine gute Minute auf 45.8 Minuten. Der Sender klettert damit vom 20. auf den 19. Rang.

Zwei weitere Sender gehören ebenfalls zu den Reichweiten- und Hördauer-Gewinnern, bleiben aber gerade noch im Vertrauensbereich: Planet 105 und ERF plus. An der Spitze der Privaten hingegen ist keine Bewegung festzustellen: Die ersten acht Ränge bleiben unverändert wie im 1. Semester 2018, mit Radio Ernegy Zürich auf Platz 1, gefolgt von Radio 24 und Pilatus. Den ersten Rangwechsel schafft Radio Top; es stösst mit höherer Reichweite, aber verminderter Hördauer auf Rang 9 vor und überholt damit Radio 32.
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats