Quickline

Abo-Plus von 43 Prozent im Mobilfunksektor

   Artikel anhören
Frédéric Goetschmann führt Quickline seit 1. Juli als CEO
© zVg
Frédéric Goetschmann führt Quickline seit 1. Juli als CEO
Der Bieler Full-Service-Provider Quickline hat seine Halbjahreszahlen vorgelegt und vermeldet Stand Ende Juni dieses Jahres einen Umsatzzuwachs von vier Prozent.

Der Verbund aus 23 Kabelnetzbetreibern hat demnach in den ersten sechs Monaten 2018 einen Umsatz von 136 Millionen CHF erzielt. Im selben Vorjahreszeitraum waren es 131 Millionen CHF. Der Nettoumsatz der Quickline Holding legte um zwei Prozent auf 54 Millionen CHF zu. Ein deutliches Wachstum der Kundenbasis verzeichnet Quickline den Zahlen zufolge bei den Festnetz-Anschlüssen mit 13 Prozent auf 156.900. Bei der Mobile-Telefonie beträgt der Zuwachs 43 Prozent. Die Zahl der Internet-Kunden kletterte um zwei Prozent auf 181.300.



Im TV-Geschäft beklagt Quickline einen Rückgang der Abonnenten um drei Prozent. Neue Impulse auf diesem Markt soll ein neues Produkt bringen, dessen Launch in diesem Herbst bevorsteht. Die Box soll die Integration relevanter Services wie Youtube, Spotify und der Google-Welt ermöglichen.


stats