Quade & Zurfluh AG

Mit Concordia und BfU für mehr Kinder-Sicherheit im und am Wasser

   Artikel anhören
© zvg
Für den Krankenversicherer Concordia hat die Zürcher Agentur die nationale Präventionskampagne für Wassersicherheit während der Badesaison 2019 umgesetzt.
Kleinkinder ertrinken auch im flachen Wasser innert 20 Sekunden – und das meist lautlos. Schwimmflügeli und andere Schwimmhilfen können nur geringfügig Ertrinkungsunfällen entgegenwirken. Die BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU), offizieller Partner der Kampagne, nennt mangelhafte oder fehlende Aufsicht als eine der Hauptursachen für Unfälle im und am Wasser.

Die Concordia machte deshalb gemeinsam mit der BfU auch dieses Jahr mit dem Slogan „Kinder immer im Auge behalten – Kleine in Griffnähe“ in rund 50 Schweizer Badis auf die Baderegel Nummer 1 aufmerksam. Um Badeunfälle zu verhindern, sollten kleine Kinder nämlich immer in Griffnähe, also aus maximal drei Schritten beziehungsweise zwei Metern Entfernung, beaufsichtigt werden. Mit einem Wurfspiel, bei dem Kinder Sandsäcke aus zwei Metern Entfernung durch ein Loch schiessen können, führt der Krankenversicherer den Eltern diesen Maximalabstand zum Kind vor Augen.
© zvg
Die Schweizer Freibäder konnten auch dieses Jahr die neuen Badmeister-T-Shirts und Kampagnenplakate im BFU-Shop bestellen. Flankiert wurde die Badi-Tour mit Plakat-Saisonstellen in den Freibädern sowie Strassenplakaten rund um die Bäder in der ganzen Schweiz.

stats