PwC Schweiz

Wirtschaftsprüfer kooperieren mit Beekeeper

   Artikel anhören
Beekeeper will die gesamte interne Kommunikation einer Organisation auf seiner Plattform zusammenfassen
© Beekeeper
Beekeeper will die gesamte interne Kommunikation einer Organisation auf seiner Plattform zusammenfassen
Pricewaterhouse Coopers (PwC) nutzt die App von Beekeeper zwar (noch) nicht selbst, weil die meisten Mitarbeitenden vor dem Desktop sitzen. Doch das ist offenbar kein Grund, die Lösung für interne Kommunikation nicht zu empfehlen.
PwC erachtet eine zeitnahe und zielgruppengerechte Kommunikation mit den Mitarbeitenden nach eigenen Angaben für "absolut zentral". In Branchen mit einem hohen Anteil an nicht arbeitsplatzgebundenem Personal, zum Beispiel im Gesundheitswesen, in Industrie, Gewerbe und Handel, ist diese Kommunikation erschwert. Die Managementberatung hält die Beekeeper-App nicht nur dort für geeignet, den Informationsaustausch über das Smartphone sicherzustellen, und will sie daher im Rahmen seines Beratungsgeschäfts offerieren. Als Beispiele für die Nutzung der Lösung jenseits der Unternehmenskommunikation nennt ein Sprecher den Einsatz im Bereich Human Resources, um etwa einen neuen Mitarbeiter beim "Onboarding" zu begleiten, und in der Krankenpflege, wo in Zeiten von Covid-19 Chatrooms den Informationsaustausch ohne direkten Kontakt ermöglichen.


Die geschäftliche Zusammenarbeit mit dem Softwareentwickler hat einen weiteren Aspekt: PwC Schweiz beschäftigt etwa 100 Menschen in seinem IT-Bereich, die beispielsweise im Bereich Healthcare mit App-Eigenentwicklungen (PwC Health News App) unterwegs sind. Das Team soll Zusatzapplikationen für die Beekeeper-Plattform entwickeln und das Produkt damit aufpeppen. Mit dem Gesamtpaket wollen Wirtschaftsprüfer und Software-as-a-Service-Anbieter auch jenseits der Schweizer Grenzen Kunden gewinnen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats