Publicis für AXA

Frauen am Ball

   Artikel anhören
© Publicis
Die AXA ist die erste Partnerin in der Geschichte der höchsten Schweizer Frauenfussballliga. Publicis hat die Kampagne zur Bewerbung des Engagements entwickelt.
Nach 50 Jahren Frauenfussball in der Schweiz hat die höchste Liga mit der AXA endlich eine Sponsorin. Im Zuge des Engagements wurde die Nationalliga A auf AXA Women’s Super League umgetauft. Bereits der Name deutet an, worauf die AXA und der Schweizerische Fussballverband gemeinsam abzielen: Nämlich den Frauenfussball auf die gleiche Ebene wie die Profiliga der Männer zu stellen und den Frauen die Anerkennung und Unterstützung zu geben, die sie verdienen.


Zu dieser Unterstützung gehört – neben vielem anderen – auch mediale Aufmerksamkeit und die Erhöhung der Sichtbarkeit. Hierzu entwickelte Publicis eine Kampagne, die auf die Elite-Liga und das Engagement aufmerksam macht und gleichzeitig die Frauen im Sport motivieren soll, dranzubleiben.
Herzstück der Kampagne bildet ein energetischer Film, in welchem Frauen mit gängigen Vorurteilen und Klischees konfrontiert werden, gefolgt von der nachdrücklichen Botschaft bloss nicht auf diese zu hören und stattdessen an sich selbst zu glauben. Ganz im Sinne des Markenversprechens der AXA: «KNOW YOU CAN».Der Film, der im TV und in diversen Online-Formaten zum Einsatz kommt, wird flankiert von POS-Plakaten und einem mehrstufigen Content-Konzept, das Usern die Möglichkeit gibt, sich vertieft und spielerisch mit dem Schweizer Frauenfussball auseinander zu setzen. Ergänzt wird die Kampagne durch zahlreiche interne Massnahmen, die die AXA Mitarbeiter*innen in das Engagement involviert.
© Publicis
© Publicis
© Publicis
Die crossmediale Kampagne ist ab August während der ganzen Fussballsaison im Einsatz und wird laufend ergänzt. So sind zum Beispiel einigl e spannende Kooperationen geplant. Von der AXA Women’s Super League wird man in Zukunft also noch einiges zu hören bekommen.

Credits
Verantwortlich bei AXA: Antonia Lepore (Head Marketing Communication), Claudia Suter (Head Brand & Advertising), Vera Hager (Advertising Manager), Sandro Singer (Brand Manager); Verantwortlich bei Publicis: Jan Kempter (Creative Direction), Yannick Schaller, Sarah Pietrasanta (Text), Sandy Pfuhl (Art Direction), Hannah Zuettel, Dara Stacher (Grafik), Frank Lang (Content-Strategie), Anjali Kosman (Content Creation), Abbie Ramakrishnan (Strategie), Charlotte Hottinger, Michelle Hämmerli (Beratung), Mathias Koller (Managing Director); Film: Hillton (Produktion), Samuel Morris (Regie), Pat Aldinger (Kamera) Mona Bertschinger (Producer), Marko Strihic (Editor), Marina Starke (Grading), Patrice Gerber (Visuelle Effekte), Gordian Gleiss, Niko Floss (Musik) Jingle Jungle Tonstudio (Sounddesign); Fotografie: Raphael Just; Produktionspartner für PrePress: Motion; Design und Produktionsberatung: Prodigious Zürich
Gopf Gupf - Publicis für die Migros "Aus der Region. Für die Region"
© Publicis
Mehr zum Thema
Gopf Gupf

Publicis mit origineller Dialekt-Kampagne für die Migros

Gopf, das ist doch ein Gupf oder doch ein Zipfl, Teckel oder Aahau? Das sind nur einige der verschiedenen, regionalen Begriffe, die es in der Deutschschweiz für den Brotanschnitt gibt. Das gilt auch für viele andere Objekte des kulinarischen Alltags. Aus diesem Insight haben die Kreativen von Publicis für die Migros eine Kampagne zur Bewerbung ihrer regionalen Produkte «Aus der Region. Für die Region» kreiert.

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats