Public Viewing

Basler Wirte freuen sich über Spitzen-Fussball-Spiele auf PayTV

   Artikel anhören
Eines von rund einem Dutzend PayTV-Profiteuren: Das Restaurnat "Didi Offensiv" in Basel, das sich selbst "Fussballkulturbar" nennt.
Markus Knöpfli, © knö
Eines von rund einem Dutzend PayTV-Profiteuren: Das Restaurnat "Didi Offensiv" in Basel, das sich selbst "Fussballkulturbar" nennt.
Eine Umfrage der "bz Basel" in Beizen der Stadt Basel zeigt: Weil gewisse Spitzenspiele – etwa der Champions League – im FreeTV nicht mehr übertragen werden, gehen Fussballfans vermehrt (wieder) in die Beizen zum Public Viewing. Sie ziehen dies dem Lösen eines eigenen PayTV-Abos vor.
Fussball bringt Mesnchen zusammen, PayTV offenbar auch. Denn seit die Champions League und andere Spitzen-Fussball-Spiele teilweise nicht mehr auf SRF laufen, schauen Basler Fussballfans die kostenpflichtigen Spiele öfters auswärts. Verschiedene Basler Wirte, insbesondere von Pubs und Fussball-Beizen, bestätigen denn auch gegenüber der bz Basel: "Wenn ein Spiel nur im PayTV läuft, ist es voll bei uns." Das gilt für Champions-League-Spiele ebenso wie für FCB-Spiele.


Allerdings profitieren gemäss bz Basel nicht alle Restaurants gleichermassen. Normale Quartierbeizen seien für das Public Viewing (noch) nicht entdeckt worden, heisst es im Artikel.

Zahlenmässig lasssen sich die Public Viewing-Gäste nicht quantifizieren. Doch Maurus Ebneter, Präsident des Basler Wirteverbandes, schätzt, dass etwa ein Dutzend Basler Restaurants vom PayTV profitieren. das stimmt in etwa mit der Liste der Sportbars überein, die Basel Tourismus empfiehlt.
stats