Process / SNK

Andy Stäheli übernimmt den CEO-Posten bei der Branding- und Designagentur

   Artikel anhören
Andy Stäheli wird kommenden Montag neuer CEO bei Process / SNK
© Process / SNK
Andy Stäheli wird kommenden Montag neuer CEO bei Process / SNK
Ab kommenden Montag hat Process / SNK eine neue Spitze. Andy Stäheli übernimmt den CEO-Posten bei der Branding- und Designagentur in Zürich. In den vergangenen sieben Jahren hatte er Leo Burnett Schweiz verantwortet.
Nach einer Auszeit kehrt Andy Stäheli wieder in die Branche zurück. Der Manager wird CEO bei Process / SNK. Er folgt auf Oscar Todeschini und Martin Kessler ab, die als Co-CEOs die Agentur seit letztem Sommer interimistisch geführt haben.


Das ehemalige Vorstandsmitglied von "Leading Swiss Agencies" war zuvor für Leo Burnett Schweiz tätig. Weitere Stationen in seiner Karriere sind Spillmann/Felser, Publicis und Wirz. Zudem ist er als Dozent bei der Fachhochschule Nordwestschweiz tätig. Sein Programm umschreibt er so: "Eine glasklare und unverwechselbare Markenpositionierung ist gerade in der heutigen digitalen Zeit wichtiger denn je. Das Branding ist das Wurzelwerk und damit Fundament aller Marketinganstrengungen und mit diesem Verständnis für den Unternehmenserfolg von entscheidender Bedeutung", sagt Stäheli zu seiner neuen Herausforderung. Seine beiden Co-Chefs freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen CEO. "Andy kennt die Branche wie kaum ein Zweiter und wir sind überzeugt, mit ihm sowohl die fachlich wie menschlich richtige Wahl getroffen zu haben", erklären Oscar Todeschini und Martin Kessler.

Process / SNK unterhält Standorte in Zürich, Shanghai, Chengdu und Taipeh. Die Agentur beschäftigt rund 40 Mitarbeitende. Auf der Referenzliste stehen Unternehmen wie UBS, Schindler China, KKL, Phonak, SIX Group, EKZ, Migros, Mövenpick, VBZ und Feller.
stats