Precom Group

Ersatz für die physische Speisekarte in Covid-19-Zeiten

   Artikel anhören
Die berührungslose Speisekarte soll Gastronomen bei der Wiedereröffnung ihres Betriebs unterstützen
© pogastro.com
Die berührungslose Speisekarte soll Gastronomen bei der Wiedereröffnung ihres Betriebs unterstützen
Unter der Marke Pogastro.com hat die Agentur Precom Group mit Sitz in Horw (Luzern) eine "Touchless-Speisekarte" erfunden. Sie soll herkömmliche Menükarten in Gastronomiebetrieben ersetzen und dabei helfen, die Ansteckungsgefahr mit Sars-CoV-2 zu verringern.
Zugegeben: kontaktloses Bezahlen ist fast schon wieder ein alter Hut. Pogastro hat allerdings nach Precom-Angaben ein paar weitere Vorteile zu bieten: Gastronomen können das Tool kostenlos nutzen und reduzieren ihre Kosten durch den Verzicht auf die Herstellung gedruckter Speisekarten, Gäste können die gesamte Online-Speisekarte per QR-Code auf ihrem Smartphone anschauen.


Eine "Premium"-Version von Pogastro ermöglicht es zusätzlich, die Speisekarte mit sämtlichen digitalen Medien des Betriebs, etwa Website und Facebook-Seite, zu synchronisieren. Precom ist derzeit dabei, das Tool um die Option zu erweitern, die Tagesmenüs automatisiert in den Newsletter des jeweiligen Restaurants zu integrieren.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats