PR-Trendreport 2020

Viele Manager erfüllen Vorbildfunktion in der Transformation nicht

   Artikel anhören
Zu wenig Interaktion, Integration und Dialog lassen Veränderungskommunikation fehlschlagen (n=115)
© obs/News Aktuell (Schweiz)
Zu wenig Interaktion, Integration und Dialog lassen Veränderungskommunikation fehlschlagen (n=115)
Mehr als die Hälfte der Fach- und Führungskräfte in Schweizer Medienstellen und PR-Agenturen kritisiert, dass Manager zu selten den Wandel in ihrem Unternehmen selbst vorleben. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Trendreports von News Aktuell (Schweiz) und Faktenkontor.
dpa-Tochter und Agentur haben im Februar dieses Jahres 115 Fach- und Führungskräfte aus Medienstellen und Agenturen online zum Thema Veränderungskommunikation befragt.  Demnach glauben 85 Prozent der Befragten, dass Change-Kommunikation in Zukunft eine sehr beziehungsweise eher wichtige Bedeutung in den Unternehmen einnehmen wird. Deren Umsetzung misslingt allerdings nicht selten.


Nach den wichtigsten Gründe für ein Scheitern von Change-Kommunikation befragt, bemängelte jeder zweite PR-Fachmann, dass die Mitarbeitenden noch zu wenig in Veränderungsprozesse eingebunden werden (51%) und dass Kommunikation noch mehrheitlich auf "Senden" und weniger auf "Dialog" ausgerichtet ist (48%).

Als weniger problematisch beurteilen die Umfrageteilnehmer inhaltliche oder organisatorische Aspekte. Nicht mal jeder dritte Befragte macht unglaubwürdige und nicht konsistente Botschaften (31%) oder fehlende Transparenz (30%) für ein Scheitern von Change-Kommunikation verantwortlich. Noch seltener hapert es an einer schlechten Planung (25%) oder an widersprüchlichen Zielsetzungen für die Kommunikatoren während des Change-Prozesses (19%).


Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Gründe für ein Scheitern von Change-Kommunikation? (Mehrfachnennungen möglich):

1. Führungskräfte teilen Veränderungen nicht und leben sie nicht richtig vor: 52%
2. Mitarbeitende werden zu wenig in die Veränderungsprozesse mit eingebunden: 51%
3. Kommunikation ist zu sehr auf "Senden" und zu wenig auf "Dialog" ausgerichtet: 48%
4. Schlechter Informationsfluss zwischen Management und Mitarbeitenden: 46%
5. Dem Change-Prozess wird nicht genug Zeit gegeben: 44%
6. Top-Management kommuniziert zu wenig: 36%
7. Nutzen der Veränderung ist nicht nachvollziehbar bzw. unklar: 35%
8. Eine klare Vision, ein positives Zukunftsbild fehlt: 34%
9. Emotionalität wird zu wenig angesprochen: 32%
10. Botschaften sind unglaubwürdig und nicht konsistent: 31%
11. Keine klare und transparente Linie in der Kommunikation: 30%
12. Veränderungen folgen zu schnell aufeinander: 26%
13. Fehlende Planung 25%
14. Fehlende Wertschätzung 22%
15. Widersprüchliche Zielsetzungen 19%.

Die vollständigen Ergebnisse des Trendreport sind hier zu finden.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats